Dinić, Marko

1988 in Wien gebo­ren, ver­brachte seine Kind­heit und Jugend in Bel­grad. Er stu­dierte in Salz­burg Ger­ma­nis­tik und Jüdi­sche Kul­tur­ge­schichte.
Seit 2012 ver­öf­fent­licht Dinić seine Lyrik und Prosa in Antho­lo­gien und Zeit­schrif­ten wie Lich­tun­gen, kolik, JENNY und Lyrik von Jetzt 3. Er ist Mit­be­grün­der des Kunst­kol­lek­tivs Bureau du Grand Mot sowie Orga­ni­sa­tor des INTERLAB – Fes­ti­val für trans­dis­zi­pli­näre Kunst und Musik. 2016  las er beim Ingeborg‐Bachmann‐Preis den Roman­aus­zug Als nach Miloše­vić das Was­ser kam. Zuletzt: Die guten Tage. Roman (Zsol­nay 2019).