Haid, Hans

gebo­ren 1938 im Ötz­tal. Nach der Externisten-Matura Stu­di­um der Volks­kun­de in Wien, Abschluss mit einer Dis­ser­ta­ti­on über das Brauch­tum im Ötz­tal und des­sen tou­ris­mus­be­ding­te Ver­än­de­run­gen. Lebt als Schrift­stel­ler, Volks­kund­ler, Berg­bau­er im Ven­ter Tal bei Söl­den auf sei­nem Hof Roa­le. Er ver­öf­fent­licht seit gut drei Jahr­zehn­ten Mund­art­ge­dich­te, Hör­spie­le und Roma­ne. Durch ihn erfuhr die Ötz­ta­ler Mund­art Aner­ken­nung und Ver­wen­dung als Medi­um lite­ra­ri­scher Gestal­tung. Zen­tra­les The­ma sei­ner lite­ra­ri­schen Arbei­ten ist die Beein­flus­sung des Alpen­raums durch den Mas­sen­tou­ris­mus. Wei­ters ist Hans Haid Her­aus­ge­ber und Ver­fas­ser zahl­rei­cher Bild­bän­de und volks­kund­li­cher Bücher über altes Brauch­tum bis zum Auf­zei­gen neu­er Wirtschafts- und Lebens­for­men in den Alpen.

www.cultura.at/haid/