Hell, Cornelius

Über­set­zer, Autor und Lit­er­aturkri­tik­er, geboren 1956, zahlre­iche Über­set­zun­gen aus dem Litauis­chen (Lyrik, Prosa, The­ater), Lehraufträge über litauis­che Lit­er­atur und Kul­tur an den Uni­ver­sitäten Salzburg, Wien und Kla­gen­furt. 2004 Preis des litauis­chen Schrift­stellerver­ban­des für Lyrik-Über­set­zun­gen und Orden für Ver­di­en­ste um die Repub­lik Litauen, 2010 Hierony­mus-Preis des Ver­ban­des der Lit­er­aturüber­set­zer und des Kul­tur­min­is­teri­ums der Repub­lik Litauen. Her­aus­ge­ber der Antholo­gien Mel­dung über Gespen­ster. Erzäh­lun­gen aus Litauen (Otto Müller 2002) und Europa erlesen: Vil­nius (Wieser 2009) sowie Autor von Der eis­erne Wolf im barock­en Labyrinth. Erwachen­des Vil­nius (Picus 2009), Lesereise Budapest. Der friv­o­le Charme der Brück­en­stadt (Picus 2012) und Lesereise Ungarn. Donaublick und Pusz­ta­traum (Picus 2013).