Henisch, Peter

1943 in Wien gebo­ren, stu­dier­te Ger­ma­nis­tik, Phi­lo­so­phie, Geschich­te und Psy­cho­lo­gie. Er ist Mit­be­grün­der der Zeit­schrift Wes­pen­nest, seit 1971 arbei­tet er als frei­er Schrift­stel­ler und lebt in Wien. Ver­öf­fent­li­chun­gen (Aus­wahl): Die klei­ne Figur mei­nes Vaters (1975, Fischer), Pepi Pro­has­ka Pro­phet (1986), Steins Para­noia (1988), Mor­ri­sons Ver­steck (1991), Vom Wunsch, India­ner zu wer­den (1994), Schwar­zer Peter (2000). Die schwan­ge­re Madon­na (2005, alle: Resi­denz), Eine sehr klei­ne Frau (2007), Der ver­irr­te Mes­si­as (2009). Mor­ti­mer & Miss Mol­ly (2013), Such­bild mit Kat­ze (2016) und zuletzt Sie­ben­ein­halb Leben (2018 alle: Deu­ti­cke).

www.peter-henisch.at/