Koreneva, Marina

geboren 1956, ist am Puškin­skij dom, dem Lit­er­a­turin­sti­tut der Rus­sis­chen Akademie der Wis­senschaften in St. Peters­burg, tätig, wo sie zahlre­iche Forschung­spro­jek­te zu den deutsch-rus­sis­chen Lit­er­atur- und Kul­turbeziehun­gen ver­wirk­lichte. Zahlre­iche Klas­sik­er der deutschsprachi­gen Lit­er­atur fan­den über Korenevas Über­set­zun­gen den Weg zu rus­sis­chsprachi­gen LeserIn­nen: Goethe, E.T.A. Hoff­man, Grill­parz­er, Schnit­zler, Wedekind, Rilke, Hesse, Hand­ke, W. G. Sebald,  aber eben­so Märchen, Kinder- und Jugend­büch­er. Als Drehbuch(co)autorin, Über­set­zerin, Dol­metscherin und Dialog­coach in zweis­prachi­gen Film­pro­duk­tio­nen hat Korene­va an mehreren Doku­men­tar- und Spielfil­men mit­gewirkt, in enger Zusam­me­nar­beit mit dem bekan­nten rus­sis­chen Regis­seur Alek­san­dr Sokurov sowie mit den deutschen Regis­seuren Max Fär­ber­böck und Lean­der Haussmann.