Schuh, Franz

Jahrgang 1947, ist Philosoph, His­torik­er und Ger­man­ist, er lebt als Schrift­steller und Kri­tik­er in Wien. Lehrbeauf­tragter an der Hochschule für Ange­wandte Kun­st, Wien, freier Mitar­beit­er der Wochen­zeitung Die Zeit, Ham­burg. Zahlre­iche Veröf­fentlichun­gen, u.a.: Liebe, Macht und Heit­erkeit. Essays (1985); Das phan­tasierte Exil. Essays (1991) und Der Stad­trat. Eine Idylle (1995).