Vallaster, Günter

geboren 1968 in Schruns (Vorarl­berg), Studi­um der Ger­man­is­tik und Geschichte in Inns­bruck, Ver­lagsprak­tikum, 1997 bis 2003 Mitar­beit im Forschung­spro­jekt Wörter­buch der nationalen und regionalen Vari­anten der deutschen Stan­dard­sprache (Innsbruck–Basel–Duisburg), seit 2001 Arbeit an ein­er Dis­ser­ta­tion über Zeichen­mo­tivik in der neueren visuellen und konzeptuellen Poe­sie, Pub­lika­tio­nen in Zeitschriften (u.a. Frei­bord, Diag­o­nal) und Antholo­gien, Einzelti­tel: wieso­helles (Das fröh­liche Wohnz­im­mer-Edi­tion 2001). Mit­glied der IG AutorIn­nen und der Graz­er AutorInnenversammlung.

www.guenter-vallaster.net/