Veranstaltungen

Damir Ovčina

Ort: Literaturhaus am Inn

Moderation: Andrea Zink

Damir Ovčina: Zwei Jahre Nacht. Roman (Rowohlt 2019)

Zweisprachige Lesung verdolmetscht von Mascha Dabić

Sarajevo, Mai 1992: In Damir Ovčinas Roman Zwei Jahre Nacht (Rowohlt 2019) verabredet sich ein junger Mann zu einem Stelldichein im Stadtviertel Grbavica, das kurz darauf von serbischen Paramilitärs besetzt wird. Sein Name verrät den Besatzern, dass er einer „falschen“ Ethnie angehört. Es folgen Monate der Zwangsarbeit, bis er sich schließlich wehrt und untertaucht. Nur mit Hilfe einer Nachbarin gelingt ihm das Überleben.

vorw:orte Federico Italiano & Raoul Schrott

italiano schrott porträt

Ort: Literaturhaus am Inn

Moderation: Alma Vallazza

Federico Italiano: Sieben Arten von Weiß. Gedichte. Hanser 2022

Sieben Arten von Weiß (Hanser) versammelt Gedichte von Federico Italiano in der Übersetzung von Raoul Schrott und Jan Wagner. Die spielerisch elegante Lyrik sucht den Dialog mit anderen Poeten und verbindet Naturbetrachtung wie die Reisfelder von Italianos Heimat Piemont mit weltumspannend postmodernen Bildern.

w:ort über:setzung Esther Kinsky

Kinsky_Esther Porträt

Ort: Literaturhaus am Inn

Moderation: Anna Rottensteiner

Esther Kinsky wird darüber sprechen, wie eng das eigene literarische Schreiben mit dem Übersetzen verzahnt ist, sowie über ihren neuen, hochgelobten Roman Rombo (Suhrkamp).

Montagsfrühstück: Lesen auf eigene Gefahr! Triggerwarnungen – Marketing-Trend oder notweniger Hinweis?

baar metschl schaller porträts

Ort: Literaturhaus am Inn

Moderation: Gabriele Wild

Anna Baar & Ulrich Metschl & Katharina Schaller im Gespräch


Triggerwarnungen sollen vor möglichen Reizen warnen, die eine Retraumatisierung hervorrufen könnten. Mittlerweile sind sie auch in der Kunst und Literatur angekommen. Was bedeuten derartige „präventive Maßnahmen“ für die Künste? In diesem Montagsfrühstück sollen einerseits die Hintergründe von Trigger-Warnungen unter soziologischen Aspekten beleuchtet und andererseits die Gründe derartiger Hinweise in der Literatur dargelegt und hinterfragt werden.

Gertraud Klemm, Tanja Raich & Feridun Zaimoglu

klemm raich zaimoglu porträts

Ort: Literaturhaus am Inn

Moderation: Anna Rottensteiner

Die Anthologie Das Paradies ist weiblich, herausgegeben von der Verlegerin und Autorin Tanja Raich im Kein & Aber Verlag, versammelt 20 Texte, die sich als „Einladungen in eine Welt, in der Frauen das Sagen haben“, verstehen. Sie erhellen dabei den Blick auf zahlreiche Lebensbereiche, sind hoffnungsvoll, ratlos, kehren um, überspitzen, dekonstruieren, zeigen aber in ihrer Bandbreite vor allem eines: Wir befinden uns gerade im Umbruch.

25 Jahre #literaturbewegt — DIE LESUNG

Ort: Literaturhaus am Inn

 

 

Mit geschärften Sinnen durch die Literaturstadt Innsbruck

Präsentation unseres Jubiläumsprojekts mit Texten und Videopräsentationen der beteiligten Autor*innen

Stefan Abermann, Christoph W. Bauer, Ágnes Czingulszki, Barbara Hundegger, Margit Jordan, Markus Koschuh, Wolfgang Nöckler, Helmut Schiestl, Siljarosa Schletterer, Carolina Schutti

25 Jahre #literaturbewegt — DAS FEST

Ort: Treibhaus-Turm, Angerzellgasse 8

 

 

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns das 25-jährige Jubiläum des Literaturhauses am Inn zu feiern!

-      Grußworte

-      Reden zum Motto #literaturbewegt: Barbara Hundegger, Erika Wimmer Mazohl

-      Musik: Julia Costa, Erstes Wiener Heimorgelorchester

Die Mitbegründerin des Literaturhauses am Inn und Autorin Erika Wimmer Mazohl und unsere (Haus)Dichterin Barbara Hundegger sprechen über das, was Literatur bewegt.

Die Musik des Abends kommt von Julia Costa mit ihren innigen und starken Liedern und vom Ersten Wiener Heimorgelorchester (EWHO), das in seinen poetischen Popsongs „Heiterkeit mit höherem und schönem Unsinn verbindet“ (NZZ).