Veranstaltungen

Evelyn Schlag

Evelyn_Schlag_Buchcover_web

Ort: Literaturhaus am Inn

Moderation: Joe Rabl

Evelyn Schlag: In den Kriegen. Roman. Hollitzer Verlag
 
Verlassene Landstriche und eine mythische Halbinsel in der Ukraine sind die Schauplätze des Romans In den Kriegen, erschienen im Hollitzer Verlag: Drei Männer und eine Frau machen sich auf den Weg; sie nennen es eine Wallfahrt gegen den Krieg. Tanjas Verlobter Andrij ist gefallen, sie möchte ein letztes, gültiges Bild von ihm haben. Jens und Iwo, zwei Deutsche, haben als Freiwillige an der Seite der ukrainischen Soldaten gekämpft, Andrij war einer von ihnen. Vitalij, der Vierte, ist ein junger Dichter, auf Abenteuer aus. Der Überfall der Deutschen 1941, an dem auch der Urgroßvater von Jens teilgenommen hat, ist nach wie vor lebendig in der Geschichte der Ukraine. Jens lässt die Frage nicht los, ob dieser an den Verbrechen beteiligt war.

Waltraud Mittich

Buchcover Waltraud Mittich

Ort: Literaturhaus am Inn

Moderation: Maria Piok

Waltraud Mittich: Ein Russe aus Kiew. Roman. edition laurin

Waltraud Mittich erzählt in ihrem in der edition laurin erschienenen Roman Ein Russe aus Kiew eine Herkunftsgeschichte, welche die Bruchstellen offenlegt, die der letzte große Krieg in den Biographien hinterlassen hat. Sie berichtet in autofiktionaler Weise von ihrem ukrainischen Vater, Offizier der Roten Armee, erzählt diesem nie gekannten Vater seine heutige Ukraine und in Anekdoten und kleinen historischen Exkursen ihr eigenes Leben und Frausein in Südtirol. Sie erinnert auch an die Vatersuche des großen Autors Joseph Roth, geboren in Brody, heutige Ukraine, und an sein Galizien, ehemaliges Kronland der Habsburgermonarchie.

Arno Camenisch

Buchcover Camenisch

Ort: Literaturhaus am Inn

Moderation: Martin Fritz

Arno Camenisch: Die Welt. Roman. Diogenes Verlag

In seinem Roman Die Welt (Diogenes Verlag) erzählt der Graubündner Autor Arno Camenisch von den Jahren, als er in seinen Zwanzigern war, sein Leben auf den Kopf stellte und über die Kontinente zog, die Sorgen fern waren und das Leben um die Liebe kreiste. Es waren die Nullerjahre, die Welt war im Wandel, die Orte wechselten sich ab, und die Tage wurden zu Nächten, Moby und die Rolling Stones lieferten den Soundtrack zu dieser Zeit. Und immer wieder waren da dieses Gefühl der Enge und die Neugier auf die Welt, die am Anfang jedes neuen Aufbruchs standen.

Judith Kuckart

Buchcover Kuckart

Ort: Literaturhaus am Inn

Moderation: Studierende der Germanistik der Universität Innsbruck

Judith Kuckart: Café der Unsichtbaren. Roman. Dumont Verlag

Wer kennt sie nicht – die kleinen Aufkleber in öffentlichen Toiletten, auf denen freundlich Hilfe per Telefon angeboten wird… Doch wer kennt schon wirklich jemanden, die/der dort angerufen hat und wer und wie sind die Personen, die dort abheben und zuhören? Judith Kuckart nimmt uns in ihrem neuen, im Dumont Verlag erschienenen Roman Café der Unsichtbaren in eine Welt mit, die wir glauben zu kennen und doch nicht kennen, die gleichzeitig sichtbar und unsichtbar, vertraut und fremd ist. Sie selbst hat diese Welt kennengelernt, als sie sechs Jahre lang ehrenamtlich für ein Sorgentelefon arbeitete.

Sabine Scholl

Buchcover Scholl

Ort: Literaturhaus am Inn

Moderation: Veronika Schuchter

Sabine Scholl: Die im Schatten, die im Licht. Roman. Weissbooks Verlag

Mit dem Anschluss Österreichs im Jahr 1938 beginnt der ergreifende Roman Die im Schatten, die im Licht (Weissbooks Verlag) über neun Frauenschicksale nach wahren Vorbildern. Da ist das jüdische Mädchen Lotte, das mit seiner Familie von Linz nach Shanghai fliehen muss. Oder die junge Rosi in Aussee, die die Prachtvillen der deutschen Besatzer in bester Hanglage putzt und auf ihre Weise rebelliert. Kitty, die Wiener Jüdin, die über ihre Irrfahrt durch diverse Konzentrationslager berichtet… Es sind Frauen, die aufbegehren, wegschauen oder mitlaufen, solche, die verfolgt werden oder fliehen. Und sie alle sind auf unterschiedliche Weise miteinander verbunden.

Laura Weidacher

Buchcover Weidacher

Ort: Literaturhaus am Inn

Moderation: Christine Riccabona

Laura Weidacher: Inselland. Gedichte. edition laurin

Musik: Isolde Jordan an der Zither

Laura Weidacher, eine seit Jahrzehnten in der Schweiz lebende Tiroler Künstlerin, ist eine der leisen Stimmen der deutschsprachigen Poesie. Inselland (edition laurin) ist ihr dritter Gedichtband der späten Jahre. In den Gedichten finden sich gleichermaßen das Sanfte wie das Kraftvolle, bunte Momentaufnahmen der Liebe, der Natur, der Menschlichkeit wie auch die zarten, dunklen Farben der Trauer. Sie sprechen vom Jahreskreislauf, vom Alter, vom Bewusstsein der Endlichkeit – und dennoch immer von der lebendigen Welt.