Veranstaltungen

Roberta Dapunt

Buchcover Dapunt

Ort: Literaturhaus am Inn

Moderation: Anna Rottensteiner in Anwesenheit der ÜbersetzerInnen Alma Vallazza und Werner Menapace

Roberta Dapunt: Synkope / Sincope. Lyrikband. Folio Verlag 2021

Roberta Dapunts in Italien preisgekrönter Lyrikband Sincope liegt nun im Folio Verlag mit den italienischen Originalgedichten und den deutschen Übersetzungen durch Alma Vallazza und Werner Menapace vor: In ihm bezieht Roberta Dapunt die poetische Auseinandersetzung vermehrt auf den eigenen Körper. Seine Gebrechlichkeit und seine Unsicherheiten werden in den Gedichten sowohl zum Spiegel von individuellen Befindlichkeiten als auch zur Reflexion gesellschaftlicher Zusammenhänge.

Ein Abend für Johannes E. Trojer — ABGESAGT

Ort: Literaturhaus am Inn

Moderation: Erika Wimmer

Die Lesung bringt uns den vor 30 Jahren verstorbenen Johannes E. Trojer aus Außervillgraten in Erinnerung, dessen Nachlass als Leihgabe im Brenner-Archiv verwahrt wird. Der Lehrer, Poet, Journalist, Geschichts-, Heimat- und Sprachforscher hat sich umfassend mit der Geschichte und Gesellschaft seiner unmittelbaren Umgebung auseinandergesetzt. Die ausgewählten Texte zeigen Trojers kritischen Geist und sein Engagement, Verdrängtes und Verschwiegenes zu thematisieren. Carolina Preißl begleitet die Lesenden, Johanna und Oswald Kollreider, auf der Gitarre.

Text: Johannes E. Trojer
Musik: Carolina Preißl
Stimmen: Johanna und Oswald Kollreider

Eine Veranstaltung des Brenner-Forums

Montagsfrühstück: Urlaub machen, wo andere leben

Porträt Mahlknecht und Hechenblaikner

Ort: Literaturhaus am Inn

Moderation: Martin Sexl

[Montagsfrühstück. Forum für strategische Langsamkeit]
Lois Hechenblaikner und Selma Mahlknecht im Gespräch

In Kooperation mit dem Arbeitskreis für Wissenschaft und Verantwortlichkeit an der Universität Innsbruck.

Reisesehnsucht, Gastlichkeit und ökonomische Notwendigkeit auf der einen, die unabwendbaren Folgen für Mensch und Umwelt auf der anderen Seite: Die gegensätzlichen Facetten des Tourismus waren noch nie so deutlich sichtbar wie in den letzten beiden Jahren. Umso mehr gilt es, das Thema weiterzudenken: Wie transformiert Tourismus unsere Natur- und Kulturlandschaft, unsere Erwartungen und Denkkonzepte? Welche Modelle gibt es abseits von Kommerz, Ausbeutung und Industrialisierung der alpinen Landschaft?

Nahaufnahme zu Ilse Aichinger — ABGESAGT

Porträt Schuchter und Kreidl

Ort: Literaturhaus am Inn

Moderation: Margret Kreidl, Veronika Schuchter

Das Scheitern an der Sprache, das so viele Schriftsteller*innen zelebrieren, wollte Ilse Aichinger nie akzeptieren, vielmehr kämpfte sie in ihrem Schreiben dagegen an, kämpfte mit den „schlechten Wörter[n]“, aber nicht gegen sie. Margret Kreidl, selbst Sprachkünstlerin, beschäftigt sich mit Aichingers „brüchigen Sätzen“. Die Stärke, die in dieser scheinbaren Fragilität liegt, soll im Mittelpunkt des Erinnerns an Ilse Aichinger stehen.

Florian Gantner

Buchcover Gantner

Ort: Literaturhaus am Inn

Moderation: Irene Zanol

Florian Gantner: Soviel man weiß (Residenz 2021)

„Wir überwachen zurück!“: Mit nächtlichen Überfällen versucht sich eine autonome Gruppe gegen die Allgegenwart von Kontrolle zu wehren. Noch sind sie nur mit Spraydosen bewaffnet, aber wie weit darf ziviler Widerstand gehen? Mirjam hat da so ihre Zweifel.

Julya Rabinowich & Anton Thuswaldner

Buchcover Proust

Ort: Literaturhaus am Inn

Moderation: Doris Eibl

Mein Proust-Moment. Was die Erinnerung großer Autorinnen und Autoren zum Blühen bringt. Hg. von Anton Thuswaldner. Müry Salzmann Verlag 2021

“Und mit einem Mal war die Erinnerung da“, schreibt Marcel Proust zu Beginn seiner Suche nach der verlorenen Zeit. Sie kam mit dem Geschmack eines kleinen Stücks Madeleine, gemischt mit einem Schluck Tee…

Lukas Meschik & Florian Klenk

Porträt Meschik und Klenk

Ort: Treibhaus-Turm

Moderation: Anna Rottensteiner, Gabriel Wild

Sprechkultur, Streitkultur?! Wie wir miteinander reden

In ihren neuen Büchern setzen sich Florian Klenk und Lukas Meschik auf je eigene Weise damit auseinander, wie Menschen aus den unterschiedlichsten Lebenswelten und mit unterschiedlichen Überzeugungen einander begegnen und miteinander ins Gespräch kommen können. Am Mittwoch werden sie darüber im Treibhaus-Turm mit Anna Rottensteiner und Gabriele Wild – und mit Ihnen – sprechen.

Brita Steinwendtner

Buchcover Steinwendtner

Ort: Literaturhaus am Inn

Moderation: Joe Rabl

Brita Steinwendtner: Gesicht im blinden Spiegel. Roman. Otto Müller Verlag 2020

Angesiedelt in der Zeit zwischen 1866 und 1915 erzählt Brita Steinwendtner in ihrem atmosphärisch dichten Roman Gesicht im blinden Spiegel (Otto Müller Verlag) das Schicksal von Johannes, dem es gelingt, den widrigen Zeitläufen die Stirn zu bieten und seine pazifistische Haltung zu wahren.