Zukunft/Utopie: Klima

Ort: Literaturhaus

Moderation: Doris Eibl

[Montagsfrühstück. Forum für strategische Langsamkeit]

Georg Kaser & Mirko Bonné

Der weltweit messbare und zu einem überwiegenden Teil durch menschliches Handeln hervorgerufene Temperaturanstieg ist eine  inzwischen wissenschaftlich belegte Tatsache. Und doch scheint die Gesellschaft diese – wie gelähmt durch „alternative Fakten", durch politische Krisen und durch eine schrankenlose kapitalistische Ökonomisierung der Welt – konsequent zu verdrängen. Beim Montagsfrühstück wollen wir weniger über Tatsachen debattieren als uns vielmehr die Frage stellen, wie unser zukünftiges Handeln angesichts des Unbestreitbaren aussehen könnte.

    Kaser, Georg

    geboren 1953 in Mer­an, Pro­fes­sor für Kli­ma und Geosphären­forschung am Insti­tut für Mete­o­rolo­gie und Geo­physik der Uni­ver­sität Inns­bruck.

    Bonné, Mirko

    geboren 1965 in Tegernsee, lebt in Ham­burg. Neben Über­set­zun­gen v.a. von Sher­wood Ander­son, John Keats, E.E. Cum­mings und William But­ler Yeats veröf­fentlichte er bish­er vier Romane und vier Gedicht­bände sowie Auf­sätze und Reise­jour­nale. Für sein Werk wurde er vielfach aus­geze­ich­net, zulet­zt mit dem Marie Luise Kaschnitz-Preis (2010). Werke (Auswahl): Wie wir ver­schwinden. Roman (2009), Aus­flug mit dem Zer­berus (2010, bei­de: Schöf­fling)

    http://mirko-bonne.de/