Zukunft/Utopie: Kli­ma

Ort: Literaturhaus

Moderation: Doris Eibl

[Montagsfrühstück. Forum für strategische Langsamkeit]

Georg Kaser & Mirko Bonné

Der weltweit messbare und zu einem überwiegenden Teil durch menschliches Handeln hervorgerufene Temperaturanstieg ist eine  inzwischen wissenschaftlich belegte Tatsache. Und doch scheint die Gesellschaft diese – wie gelähmt durch „alternative Fakten", durch politische Krisen und durch eine schrankenlose kapitalistische Ökonomisierung der Welt – konsequent zu verdrängen. Beim Montagsfrühstück wollen wir weniger über Tatsachen debattieren als uns vielmehr die Frage stellen, wie unser zukünftiges Handeln angesichts des Unbestreitbaren aussehen könnte.

Kaser, Georg

gebo­ren 1953 in Meran, Pro­fes­sor für Kli­ma und Geo­sphä­ren­for­schung am Insti­tut für Meteo­ro­lo­gie und Geo­phy­sik der Uni­ver­si­tät Inns­bruck.

Bon­né, Mir­ko

gebo­ren 1965 in Tegern­see, lebt in Ham­burg. Neben Über­set­zun­gen v.a. von Sher­wood Ander­son, John Keats, E.E. Cum­mings und Wil­liam But­ler Yeats ver­öf­fent­lich­te er bis­her vier Roma­ne und vier Gedicht­bän­de sowie Auf­sät­ze und Rei­se­jour­na­le. Für sein Werk wur­de er viel­fach aus­ge­zeich­net, zuletzt mit dem Marie Lui­se Kaschnitz-Preis (2010). Wer­ke (Aus­wahl): Wie wir ver­schwin­den. Roman (2009), Aus­flug mit dem Zer­be­rus (2010, bei­de: Schöff­ling)

http://mirko-bonne.de/