Anna Kim & Dirk Kurbjuweit

kim und kurbjuweit porträt

Ort: Literaturhaus am Inn

Moderation: Klaus Zeyringer

[Grenzgänge : im Doppel]

In der Reihe [Grenzgänge], konzipiert vom Verein 8ungKultur und dem Literaturwissenschaflter Klaus Zeyringer, werden jeweils zwei Autor*innen in den Mittelpunkt gestellt und zu Werkstattgesprächen und Lesungen eingeladen. Seit 2021 findet die Veranstaltung in Kooperation mit dem Literaturhaus am Inn statt.

[Grenzgänge 26]
Rassismus, Zugehörigkeit und Identität

Sowohl in Anna Kims Roman Die Anatomie eines Kindes (Suhrkamp) als auch in Dirk Kurbjuweits Roman Der Ausflug (Penguin Verlag) geht es um „Rasse“ und Rassismus und um die Frage, wie wir aufeinander schauen und was wir glauben, im anderen zu sehen.

Anna Kim, geboren 1977 in Südkorea, zog 1979 mit ihrer Familie nach Deutschland und schließlich weiter nach Wien, wo die mehrfach ausgezeichnete Autorin heute lebt. Ihr Roman Die Anatomie eines Kindes stand heuer sowohl auf der Longlist des deutschen als auch auf der des österreichischen Buchpreises.

Dirk Kurbjuweit, geboren 1962, ist Zeit- und Spiegel-Reporter sowie Schriftsteller; etliche seiner literarischen Erfolge dienten als Vorlage für Verfilmungen, Theaterstücke und Hörspiele, u.a. Die Einsamkeit der Krokodile (1995).