Veranstaltungen 2002

Klaus Mazohl

Ort: Literaturhaus

Lesung mit Musik: Aus dem nachgelassenen Gedichtzyklus An Izumi (Brenner-Archiv) von Klaus Mazohl.

- willige Spenden

Haben Tötungsmittel / gegen Massen aus dem Leben / selbst gewonnen: In seinem unveröffentlichtem Zyklus An Izumi. 500 Gedichte wendet sich der Südtiroler Autor Klaus Mazohl (1926-1995) an die japanische Dichterin des Altertums, Kurtisane am kaiserlichen Hof, Izumi, um in einem fingierten Dialog über den Zustand seiner Gegenwart zu berichten. Es ist keine schöne Gegenwart, die Mazohl dem fernen, abgerückten Du erzählt, es ist aber auch kein untergegangenes Idyll, das er beschwört. Dieter Strehly begleitet mit Shakuhachi (traditionelle japanische Flöte) Klaus Mazohls in strengem Versmaß geformte Abrechnung. Mit einer Einführung von Dr. Christine Riccabona, es liest Johann Nikolussi. Mazohl, der seit Beginn der sechziger Jahre hauptsächlich im dramatischen Bereich gearbeitet hat, ist weitgehend unbekannt geblieben (Nachlass am Brenner-Archiv).

    FURUI Yoshikichi

    Ort: Grosser Leesesaal UB

    Zweisprachige Lesung FURUI Yoshikichi aus Der Heilige (Insel-Verlag 1993). Einführung von Dr. Lisette Gebhardt, Professorin am Seminar für Japanologie an der Universität Halle-Wittenberg, Gespräch zum Thema Neue Spiritualität in der japanischen Literatur.

    Eintritt 5 EU

    FURUI Yoshikichi liest in japanischer Sprache, die deutsche Version liest Johann Nikolussi. Übersetzung des Gesprächs: Mag. OGATA Yoko und Manfred Nikolussi.

      Julian Schutting

      Ort: Literaturhaus

      Moderation: Prof. Jutta Höpfel (Pen-Club Tirol)

      Lesung aus Manuskript Japantage.

      Eintritt 5 EU

      Wie etliche andere österreichische Autorinnen und Autoren wurde Julian Schutting nach Japan eingeladen, um an verschiedenen Universitäten aus eigenen Texten vorzulesen. Aufgrund dieser Erfahrung ist der eindrucksvolle Prosatext Japantage entstanden, den Schutting erstmals in Innsbruck vorlesen wird.

        Biographie zu Albert Drach

        Ort: Literaturhaus

        Buchpräsentation durch die Autorin Eva Schobel. Mit unveröffentlichten Tondokumenten aus Interviews.
        willige Spenden