Carolina Schutti

Ort: Literaturhaus

Moderation: Johann Holzner

Musik: Christian Spitzenstätter (Klarinette)

Schon oft haben im Otto Müller Verlag junge Talente ihr Debüt präsentiert, so auch Carolina Schuttis Roman Wer getragen wird, braucht keine Schuhe, ein Roman über Liebe und Einsamkeit, über Vertrauen und Schuld. Carolina Schutti erzählt die Geschichte einer jungen Frau, für die zunehmend Innen- und Außenwelt verschmelzen. Anna ist jung, 18 Jahre, lebt allein in einer Stadt, die sie immer wieder durchstreift, erkundet, erfühlt. Dann lernt sie Harald kennen. Er ist älter als sie, etwas verändert sich in ihr, sie fühlt so etwas wie Glück. Sie wollen die Stadt mit ihren grauen Mauern hinter sich lassen, nur für ein Wochenende ins Gebirge fahren. Vor der plötzlich hereinbrechenden Dunkelheit finden sie Zuflucht in einer alten Kapelle. Dort, in der Nacht, unter den Figuren von Heiligen, vertraut sie sich ihm an.

Carolina Schutti: Wer getragen wird, braucht keine Schuhe. Roman. Otto Müller Verlag 2010

    Schutti, Carolina

    geboren 1976, lebt in Inns­bruck. Studi­um der Ger­man­is­tik, Anglis­tik und Amerikanis­tik, Konz­ert­gi­tarre und Gesang. Tätigkeit als Lek­torin an der Uni­ver­sität Flo­renz und als wis­senschaftliche Mitar­bei­t­erin im Lit­er­aturhaus am Inn. Pub­lika­tio­nen in Antholo­gien und Lit­er­aturzeitschriften. Mehrere Ausze­ich­nun­gen und Preise. Ihr Inter­esse gilt unter anderem Hör­spie­len und inter­diszi­plinären Pro­jek­ten. Sie veröf­fentlichte zahlre­iche Büch­er (zulet­zt Patag­o­nien, Edi­tion Lau­rin 2020), die bis­lang in dreizehn Sprachen über­set­zt und vielfach aus­geze­ich­net wur­den, u. a. 2015 mit dem EU-Literaturpreis.

    Car­oli­na Schutti