Die Göttliche Komödie

Ort: Literaturhaus am Inn

Vernissage zur Ausstellung - Markus Vallazza

Inferno: 34 Radierungen
Galerie Thomas Flora
Herzog Friedrich-Straße 5, 3. Stock
Di. - Fr. 15-19 Uhr, Sa. 10-13 Uhr
Vernissage 27.5.1997, 19 Uhr
Dauer: 28.5.-14.6.

"Dante trat seine Wanderung in der ,Mitte des Lebens an. Vallazza war ebenso neunundvierzig Jahre alt, als er damit begann, an Dantes großem Buch zu zeichnen, um in seinem Metier tunlichst etwas annähernd Imposantes zu bewerkstelligen. Er wußte, daß er sich damit die Latte höher als hoch gelegt hatte." (Otto Breicha)

    Vallazza, Markus

    geboren 1936 in St. Ulrich/Gröden, Studi­um in Flo­renz und Paris. 1962–1972 Kun­sterzieher an der Kun­stschule St. Ulrich. Zahlre­iche Stu­di­en­reisen, dann län­gere Aufen­thalte in Paris, Salzburg, Berlin, Wien und Augs­burg. Seit 1985 lebt und arbeit­et Val­laz­za in Bozen und Wien. Ausstel­lun­gen u.a. in Salzburg, Bologna, Venedig, Kopen­hagen, Wien, Berlin, Bozen und Graz. Zahlre­iche Arbeit­en in öffentlichen und pri­vat­en Sammlungen. 
    Neben dem bild­kün­st­lerischen Werk auch lit­er­arische Arbeit­en, z.B. “Schat­ten hinab. Gedichte und Radierun­gen” (Hay­mon-Ver­lag 1990). 1992 erschienen Zeich­nun­gen zu Tex­ten Ani­ta Pich­lers “Die Frauen aus Fanis”.