Egon A. Prantl

Ort: Literaturhaus

Moderation: Ulrike Tanzer

Lesung

 

Egon A. Prantl gehört seit den frühen 70er Jahren zu den ungewöhnlichsten Figuren der Tiroler Literaturszene. Die Technik der Montage von Zitaten aus der Weltliteratur, gemischt mit historischen Fakten, subjektiven Erfahrungen, Zeitsprüngen und Aktualisierungen gehört zu Prantls wichtigsten literarischen Verfahren. Prantls Werk ist maßgeblich von der Literatur James Joyce‘ und Arno Schmidts inspiriert. Prantl experimentiert mit Radiokunst sowie mit dem Theater. Seine Hörspiele und Stücke wurden u.a. im ORF und Tiroler Landestheater aufgeführt. Bücher u.a.: Tender Wolf (1988); frauenmord oder die drugische traumsuche der co/arinthischen fü/urstin emA (1989); Cross' Inn Circle (1994); Villingers Kinder (1999); Hirntod (2001);  Hellfart (2006).

Prantl hat im September 2017 dem Brenner-Archiv seinen Vorlass übergeben. Ausgewählte Manuskripte sind am Abend der Lesung in den Vitrinen ausgestellt.

In Kooperation mit dem Brenner-Archiv