Eugen Ruge ABGESAGT!

Ort: Literaturhaus

Moderation: Sebastian Donat

In seinem neuen Roman Metropol (Rowohlt 2019) wendet sich Eugen Ruge, wie bereits im Roman In Zeiten des abnehmenden Lichts, für den er 2011 den Deutschen Buchpreis erhielt, einem Kapitel seiner Familiengeschichte zu, nämlich jener der Großeltern, die während des stalinistischen Terrors in die Sowjetunion emigrierten. Er erzählt dabei nicht nur meisterhaft ein Stück Geschichte des deutschen Kommunismus, sondern rekonstruiert eindrucksvoll die Atmosphäre jener Jahre in Moskau, in deren Zentrum das Hotel Metropol steht.

Eugen Ruge wurde 1954 in Soswa (Bezirk Swerdlowsk, dam. Sowjetunion) geboren und lebt als Schriftsteller, Regisseur und Übersetzer in Berlin und Rügen.