Gertraud Klemm, Tanja Raich & Feridun Zaimoglu

klemm raich zaimoglu porträts

Ort: Literaturhaus am Inn

Moderation: Anna Rottensteiner

Die Anthologie Das Paradies ist weiblich, herausgegeben von der Verlegerin und Autorin Tanja Raich im Kein & Aber Verlag, versammelt 20 Texte, die sich als „Einladungen in eine Welt, in der Frauen das Sagen haben“, verstehen. Sie erhellen dabei den Blick auf zahlreiche Lebensbereiche, sind hoffnungsvoll, ratlos, kehren um, überspitzen, dekonstruieren, zeigen aber in ihrer Bandbreite vor allem eines: Wir befinden uns gerade im Umbruch.

Gertraud Klemm, geboren 1971 in Wien, lebt als Autorin in Niederösterreich. Zuletzt erschien ihr Roman Hippocampus (Kremayr & Scheriau 2019). 2020 wurde ihr der Outstanding Artist Award für Literatur verliehen, 2021 der Ernst-Toller-Preis.

Tanja Raich, geboren 1986 in Meran, lebt nach dem Studium der Geschichte und Germanistik in Wien. Sie ist Programmleiterin für Literatur und Kinderbuch im Leykam-Verlag und Lektorin. Als Autorin debütierte sie 2019 mit dem Roman Jesolo (Blessing).

Feridun Zaimoglu, geboren 1964 im anatolischen Bolu, studierte Kunst und Humanmedizin in Kiel, wo er als freier Schriftsteller lebt. Zuletzt erschien sein Roman Die Geschichte der Frau, der für den Preis der Leipziger Buchmesse 2019 nominiert war. Er erhielt zahlreiche Preise, zuletzt den Berliner Literaturpreis sowie die Ehrenprofessur des Landes Schleswig-Holstein.