Hans Haid

Ort: Literaturhaus

Lesung aus Anlass der Übergabe bedeutender Sammlungen des Autors an das Brenner-Archiv

Es sprechen Landesrätin Dr. Beate Palfrader und Institutsleiter Dr. Johann Holzner

Neben seiner literarischen Tätigkeit ist er Begründer und Initiator mehrerer Vereine und Organisationen, u.a. Ötztaler Heimatverein und Freilichtmuseum (1964), Internationales Dialektinstitut (1976), Arge Region Kultur (1985), Pro Vita Alpina (ein Zusammenschluss alpiner Initiativen von Slowenien bis Savoyen, 1989) und seit 1995 Entwickler von EU-Projekten.

    Haid, Hans

    geboren 1938 im Ötz­tal. Nach der Externisten-Matu­ra Studi­um der Volk­skunde in Wien, Abschluss mit ein­er Dis­ser­ta­tion über das Brauch­tum im Ötz­tal und dessen touris­mus­be­d­ingte Verän­derun­gen. Lebt als Schrift­steller, Volk­skundler, Berg­bauer im Ven­ter Tal bei Sölden auf seinem Hof Roale. Er veröf­fentlicht seit gut drei Jahrzehn­ten Mundartgedichte, Hör­spiele und Romane. Durch ihn erfuhr die Ötz­taler Mundart Anerken­nung und Ver­wen­dung als Medi­um lit­er­arisch­er Gestal­tung. Zen­trales The­ma sein­er lit­er­arischen Arbeit­en ist die Bee­in­flus­sung des Alpen­raums durch den Massen­touris­mus. Weit­ers ist Hans Haid Her­aus­ge­ber und Ver­fass­er zahlre­ich­er Bild­bände und volk­skundlich­er Büch­er über altes Brauch­tum bis zum Aufzeigen neuer Wirtschafts- und Lebens­for­men in den Alpen.

    www.cultura.at/haid/