Josef Haslinger

Ort: Literaturhaus

Moderation: Dirk Rupnow (Institut f. Zeitgeschichte)

Josef Haslinger: Mein Fall. Fischer 2020

Wir können leider nur eine begrenzte Anzahl an Sitzplätzen mit sicherem Abstand zu einander anbieten, daher bitten wir Sie, sich verbindlich (bis einen Tag vor der Veranstaltung) zu unseren Veranstaltungen anzumelden (literaturhaus@uibk.ac.at). Falls Sie keinen Platz mehr bekommen sollten, können Sie die Lesung über Livestream mitverfolgen.

Hier die Covid19-Bestimmungen für unsere Veranstaltungen.

Josef Haslingers im Frühjahr 2020 bei Fischer erschienenes Buch Mein Fall schlug hohe Wellen, setzt sich der Autor doch schonungslos und hart (allen Beteiligten gegenüber) mit seinem Missbrauch als Schüler im Stift Zwettl und mit dessen lebenslangen Folgen auseinander. Er beschäftigt sich aber auch mit der Aufarbeitung der Missbrauchsvorfälle durch die Institutionen (Klasnic-Kommission). 

 

 

Haslinger, Josef

geboren 1955 in Zwet­tl, Schrift­steller, Studi­um der Philoso­phie, The­ater­wis­senschaft und Ger­man­is­tik in Wien. Lehraufträge und Gast­pro­fes­suren in Deutsch­land, Öster­re­ich und in den USA. Seit 1996 Pro­fes­sor für lit­er­arische Ästhetik am Deutschen Lit­er­a­turin­sti­tut Leipzig. Lebt in Wien und Leipzig. Haslinger ver­fasst Prosa, (lit­er­atur­wis­senschaftliche) Essays und Hör­spiele.