Christoph W. Bauer und Sylvia Kummer

Ort: Literaturhaus am Inn

Moderation: Hannes Holzner

Finissage zur Ausstellung A mok.
Gemeinsam mit dem TURMBUND INNSBRUCK,

Eintritt frei.

Die Lyrik des anläßlich der Ausstellung AMOK bereits vorgestellten Christoph W. Bauer wird an diesem Abend von Gedichten Sylvia Kummers begleitet - Gedichte, die aus der Spannung zwischen Wort und gestischem Laut leben.

Sylvia Kummer wurde 1968 geboren und lebt inEisenstadt. "Feuersteine ungerieben" (Flutlicht Verlag, 1995), und "Plus sieben: siebzehn" (Blattwerk Verlag Linz, 1997, gemeinsam mit Angelika Kaufmann) sind ihre bisherigen Publikationen.

    Bauer, Christoph W.

    geboren 1968, lebt in Inns­bruck. Schreibt Lyrik, Prosa, Dra­matik, Hör­spiel, Essay. Texte für Kinder und Jugendliche. Libret­ti, Lieder­texte, Koop­er­a­tio­nen mit Musik­ern. Her­aus­ge­ber und Betreuer divers­er Antholo­giepro­jek­te. Konzep­tion des Lit­er­aturteils im Gais­mair-Jahrbuch. Leit­er von Schreib­w­erk­stät­ten für Kinder, Jugendliche und Erwach­sene. Ref­er­ent an der Päd­a­gogis­chen Hochschule und am Insti­tut für Sprachkun­st Wien.

    Zahlre­iche Preise und Ausze­ich­nun­gen, zulet­zt Tirol­er Lan­despreis für Kun­st, out­stand­ing artist award (bei­de 2015). Zulet­zt erschienen: stromern. Gedichte (hay­mon­ver­lag 2016)

    www.cewebe.com