Leander Fischer

Buchcover

Ort: Literaturhaus am Inn

Moderation: Maria Piok

Leander Fischer: Die Forelle (Wallstein 2020)

Ausgezeichnet mit dem Debütpreis des Österreichischen Buchpreises 2020 und Platz eins auf der ORF-Bestenliste: Die Forelle erzählt vom Leben in der oberösterreichischen Provinz, der Musik, dem Außenseiter-Sein - und vor allem vom Fliegenfischen: Daraus entspinnt sich eine ganze Welt, in der Themen wie Kunst und Nachahmung, Natur und Umwelt, Gesellschaft und Politik Österreichs in den 80er Jahren, aber auch die bis in die Gegenwart nachwirkende nationalsozialistische Vergangenheit verhandelt werden. Sprachlich virtuos zieht uns Leander Fischer in den Sog seines außergewöhnlich starken Debüts. 

    Fischer, Leander

    1992 in Vöck­labruck geboren, absolvierte ein Studi­um des Kreativ­en Schreibens und des Kul­tur­jour­nal­is­mus an der Uni­ver­sität Hildesheim. Er veröf­fentlichte mehrmals in Zeitschriften; 2019 nahm er am Inge­borg-Bach­mann-Preis teil, wo er mit dem Deutsch­land­funk-Preis aus­geze­ich­net wurde.