Martin Sailer befragt Theo Peer

Ort: Literaturhaus am Inn

„Gott sei Dank bleiben sie nicht alle in Erinnerung, die Missetaten, die man im jugendlichen Alter begangen, zum Teil vielleicht auch verbrochen hat. Es genügt der Rest, der noch ganz lebendig im Gedächtnis geblieben ist.“ (Theo Peer)

In der Rolle des Fragenden und stets improvisierend führte Theo Peer mit Otto Grünmandl die Alpenländischen Interviews, ein -Format, das auf Ö3 bereits 1970 in Fortsetzungen gesendet wurde und bis heute ein unverzichtbarer Bestandteil der deutschsprachigen Kabarettszene geblieben ist. Im Gespräch mit Martin Sailer (ORF Tirol) werden die wichtigsten Lebensstationen des ehemaligen ORF-Redakteurs und Kabarettisten beleuchtet, an Weggefährten wie Otto Grünmandl und Peter Zwetkoff erinnert und neben dem Musiker der Fotograf Theo Peer vorgestellt.

Theo Peer, geboren 1930 in Innsbruck, lebt in Steinach am Brenner. Als Pianist interpretierte er u. a. Béla Bartók, Zoltán Kodály und Gottfried von Einem, auch brachte er die Werke heimischer Komponisten wie Peter Zwetkoff, Bert Breit, Erich Urbanner und Robert Nessler zur Uraufführung. Neben seiner Tätigkeit als freier Mitarbeiter beim ORF-Studio Tirol war er viele Jahre lang Klavierlehrer am Innsbrucker Konservatorium. Auf die Alpenländischen Interviews folgten die Ö3-Sendungen Alpenländisches Inspektoren-Inspektorat, Olympische Interviews und Alpenländische Erfindungen, die er gemeinsam mit Otto Grünmandl gestaltete. 1992–1998 moderierte er den Totznhacker, eine heiter-kritische Reihe des ORF-Studios -Tirol. Publikationen (Auswahl): Spaß und andere Vögel.Monologisches und Fast-Historisches (1992, Haymon). Theo Peer, Otto Grünmandl: Dünne Luft hinter den Bergen. Neue Alpenländische -Interviews (2010, Kyrene).

Eine Veranstaltung des Forschungsinstituts Brenner-Archiv