Poetik-Vorlesung mit Nevfel Cumart

Ort: Literaturhaus

Poetik-Vorlesung, öffentlich zugänglich
Donnerstag, 24. Mai und Freitag, 25. Mai,
jeweils 14 – 19 Uhr
Geiwi-Turm, 9. Stock, Raum Nr. 40904

Von den Sternen am Himmel bis zu den Fischen im Wasser. Über das Gedichteschreiben und Andere literarische Einblicke

Die Poetikvorlesung des deutsch-türkischen Dichters Nevfel Cumart gliedert sich in drei Teile. Zunächst wird Cumart einen Einblick in sein lyrisches Werk geben und skizzieren, wie er zur Lyrik fand. Er berichtet dabei auch über Inspirationen und Anlässe zum Schreiben, über den Einfluss der Migration auf sein Schaffen ebenso wie über den in der Literaturkritik oft als „orientalische Würze“ bezeichneten Einfluß der türkischen Dichtung und Sprache auf sein Werk. Im zweiten Teil geht Cumart auf Elemente der Kurzprosa ein und spürt der Frage nach, wie eine überzeugende, dreidimensionale Figur erschaffen wird. Wie gestaltet man „Charaktere, die Schatten werfen“, welche Rollen spielen der Wunsch als treibende Kraft und die menschlichen Natur mit ihrem Hang zur Widersprüchlichkeit und welches Entwicklungspotential sollte eine Figur unbedingt haben? Im abschließenden, kreativen Teil der Vorlesung soll eine praktische Beteiligung der Teilnehmenden erfolgen. Der Schriftsteller wird gezielt Impulse für ein bewusstes Schreiben geben und mit erprobten Schreibverfahren die kreativen Fähigkeiten freilegen, so daß ein erfolgreicher Zugang zum Schreiben ermöglicht wird und eigene literarische Texte der Teilnehmenden entstehen.

In Kooperation mit dem Institut für Germanistik

    Cumart, Nevfel

    geboren 1964 in Lin­gen­feld (Rhein­land-Pfalz), studierte Turkolo­gie, Ara­bis­tik, Iranis­tik und Islamwis­senschaft in Bam­berg. Seit 1993 lebt er freiberu­flich als Schrift­steller, Ref­er­ent, Über­set­zer und Jour­nal­ist in Ste­gau­rach bei Bam­berg. Neben Lyrik­bän­den in Deutsch, Englisch und Türkisch veröf­fentlichte Cumart auch eine Samm­lung mit Erzäh­lun­gen, außer­dem zahlre­iche Pros­abeiträge, Auf­sätze und lit­er­arische Essays in diversen Antholo­gien und Fach­pub­lika­tio­nen. Aus­gewählte Gedichte von ihm wur­den ins Pol­nis­che, Rus­sis­che und Griechis­che übersetzt.