Thomas Arzt

Ort: Literaturhaus am Inn

Moderation: Maria Piok

Thomas Arzt: Die Gegenstimme. Roman. Residenzverlag 2021

Wie durch ein Brennglas nimmt Thomas Arzt in seinem Debütroman Die Gegenstimme (Residenz) die 24 Stunden des 10. April 1938 in den Blick, an dem sich die nationalsozialistische Machtübernahme in Österreich vollzog.

Vielstimmig und eindringlich schildert er die Geschichte seines eigenen Großonkels – als fieberhaft rastlose Erzählung über Mitläufertum, Feigheit, Ausweglosigkeit, Fanatismus und Widerstand.

 

    Thomas Arzt Porträt

    Arzt, Thomas

    geboren 1983 in Schlier­bach (), studierte Drehbuch und The­ater­wis­senschaft und zählt seit Gril­len­parz (2011) am Schaus­piel­haus Wien zu den meist­ge­spiel­ten zeit­genös­sis­chen Dra­matik­ern Öster­re­ichs. Seine Arbeit­en wur­den zu Fes­ti­vals in New York, Buenos Aires und Kiew ein­ge­laden und waren u. a. in Wien und Graz, Hei­del­berg und Berlin zu sehen. Kurzprosa erschien in Lit­er­aturzeitschriften sowie am Blog Nazis & Gold­mund.