[Im Fokus: Brenner-Archiv]

In dieser Rei­he wer­den Bestände aus dem Bren­ner-Archiv präsen­tiert. Mitar­bei­t­erIn­nen sprechen über ihre Arbeitss­chw­er­punk­te. Dazu lesen Schaus­pielerin­nen und Schaus­piel­er aus den lit­er­arischen Tex­ten. Diese Ver­anstal­tun­gen find­en in Koop­er­a­tion mit dem Bren­ner-Forum statt.

Verortungen: Mösern – Arbeits- und Aufenthaltsort von Hermann Broch

Ort: Mösern, Kirchplatz

Moderation: Iris Kathan

Ein Rundgang mit Iris Kathan und Thomas Lackner

Für sein „von Sorgen, Nikotin und Überarbeitung genährtes Herz“, aber auch für sein neues Romanprojekt benötigt Hermann Broch einen „Aufenthalt in mittlerer Gebirgshöhe“. Broch arbeitet zu dieser Zeit am ersten Teil einer geplanten Romantrilogie. Schauplatz des Romans ist ein fiktives Dorf im Gebirge. Um das Lokalkolorit zu studieren, zieht Broch im September 1935 nach Mösern in Tirol und versucht, sich in der Abgeschiedenheit des Dorfes ein künstliches Vakuum zu schaffen, das es ihm erlaubt, jene radikale Konzentration und Naturerfahrung zu finden, die er für sein Schreiben zu brauchen glaubt. Während seines zehnmonatigen Aufenthalts in Mösern entstehen wesentliche Teile des unvollendet gebliebenen und in mehreren Fassungen vorliegenden „Bergromans“ (posthum Die Verzauberung).

    Ein Abend für Haimo Wisser

    Ort: Literaturhaus

    Gestaltet von Franz Knes und Philipp Tröstl mit Texten und Kompositionen von Haimo Wisser. Mit einer Einführung von Martin Sailer.
    Willige Spenden. [ Schätze aus dem Brenner-Archiv ]

    Der in Wien geborene Wahltiroler Haimo Wisser (1952 - 1998) machte in den 70ern mit Musikkabarettprogrammen auf sich aufmerksam, in denen er Sprachwitz und Musik virtuos kombinierte. Seit Anfang der 80er Jahre schrieb er regelmäßig Bühnenmusik für Stücke der Volksschauspiele in Telfs und verfasste zahlreiche kammermusikalische Werke mit verschiedensten Besetzungen.