Willkommen im Literaturhaus am Inn!

Das Lit­er­aturhaus am Inn hat seinen Sitz in Inns­bruck. Es ist ein Ort für Präsen­ta­tion und Förderung zeit­genössischer Lit­er­atur, im speziellen der Tirol­er und der öster­re­ichis­chen Lit­er­atur. Es fördert die lit­er­arische Pro­duk­tion von jun­gen Schreiben­den durch Schreib­werk­stätten.

Ein weit­er­er Schw­er­punkt ist das In-Bezug-Set­zen zu Tra­di­tio­nen und anderen Kün­sten und das Ken­nen­ler­nen von Lit­er­a­turen ander­er Sprachen und Zeit­en. Als Begegnungs­ort und Informations­­stelle ist das Literatur­­haus am Inn allen zugänglich.

Neben Ver­anstal­tun­gen – Lesun­gen, Buch­präsentationen, Literatur­gesprächen, Diskus­sio­nen, Aus­stellungen (alle bei freiem Ein­tritt) und Lesekreisen  — bietet das Literatur­haus am Inn ein Kontakt­netz sowie Infor­ma­tio­nen zum aktuellen lit­er­arischen Geschehen des Lan­des an.
Hier geht es zu unseren Räum­lichkeit­en!

Unsere Veranstaltungen

Kommen Sie zu unserer nächsten Veranstaltung

Barbara Hundegger & Lissie Rettenwander

Ort: Lit­er­aturhaus

Bar­bara Hun­deg­ger: [ anich.atmosphären.atlas ]. Lyrik (Hay­mon)

Buch­präsen­ta­tion mit Lesung und Musik

In ihrem neuen Lyrik-Band [ anich.atmosphären.atlas ] (Hay­mon) befasst sich Bar­bara Hun­deg­ger mit dem Tirol­er Kar­tografen Peter Anich (1723–1766), der unter immensen Schwierigkeit­en und ruinösem per­sön­lichem Ein­satz mit dem „Atlas Tyrolen­sis“ die erste ein­heitlich konzip­ierte Karte eines europäis­chen Lan­des geschaf­fen hat. Aus kle­in­sten Ver­hält­nis­sen stam­mend, wird Anich zeitlebens aufgerieben zwis­chen Pflicht­en und Sehn­sücht­en, Ver­ant­wor­tun­gen und Träu­men, kör­per­lich­er Über­forderung und den Befehlen der Obrigkeit­en. Wie diese Zonen aus Unvere­in­barkeit­en inner­halb eines einzel­nen Men­schen beschaf­fen sein kön­nen, welche Real­itäten und welche Atmo­sphären sie prä­gen, aber auch erzeu­gen, dem geht Hun­deg­ger in ihrer unverkennbaren, poet­isch wie gesellschaft­spoli­tisch geprägten Sprache nach. 

Unsere Specials

Seitenweise

Bücher im Gespräch.

Neuer­schei­n­un­gen, Weltlit­er­atur, Gedichte, Erzäh­lun­gen.
Im Zen­trum ste­ht ein Buch pro Abend, das aus Vorschlä­gen gemein­sam aus­gewählt wird.

Anmel­dung bis 7. Okto­ber und nähere Infos dazu


literatur-symbolbild

Tipp

Interessantes und Wissenswertes aus der Welt der Literatur

MARTIN SEXL

Poe­sie als Medi­enkri­tik

Die Jugoslaw­ien-Kriege im Werk Peter Hand­kes

Vor­trag beim Sym­po­sium »Peter Hand­ke: Lebensgeschichten/Werkgeschichten«(Konzept: Thomas Eder, Klaus Kast­berg­er), 20.–23.9.2012, kun­sthaus muerz