Willkommen im Literaturhaus am Inn!

Das Lit­er­aturhaus am Inn hat seinen Sitz in Inns­bruck. Es ist ein Ort für Präsen­ta­tion und Förderung zeit­genössischer Lit­er­atur, im speziellen der Tirol­er und der öster­re­ichis­chen Literatur. 

Es fördert die lit­er­arische Pro­duk­tion von jun­gen Schreiben­den durch Schreib­werk­stätten. Ein weit­er­er Schw­er­punkt ist das In-Bezug-Set­zen zu Tra­di­tio­nen und anderen Kün­sten und das Ken­nen­ler­nen von Lit­er­a­turen ander­er Sprachen und Zeiten. 

Als Begegnungs­ort und Informations­­stelle ist das Literatur­­haus am Inn allen zugänglich.Neben Ver­anstal­tun­gen – Lesun­gen, Buch­präsentationen, Literatur­gesprächen, Diskus­sio­nen, Aus­stellungen (alle bei freiem Ein­tritt) und Lesekreisen  — bietet das Literatur­haus am Inn ein Kontakt­netz sowie Infor­ma­tio­nen zum aktuellen lit­er­arischen Geschehen des Lan­des an. 

Hier geht es zu unseren Räumlichkeiten!

Unsere Veranstaltungen

Kommen Sie zu unserer nächsten Veranstaltung

Buchcover

[im Fokus: Brenner-Archiv]: Dichtungen und Briefe von Georg Trakl

Ort: Lit­er­aturhaus am Inn 

Mod­er­a­tion: Anton Unterkircher 

Georg Trakl: Dich­tun­gen und Briefe. Her­aus­gegeben von Hans Weich­sel­baum (Otto Müller 2020)

Lesung: Christoph W. Bauer


Mit Trakls Gedicht­en kommt man nie an ein Ende, auch nicht mit ihrem ‚Ver­ste­hen’. Sie sind ein unver­wech­sel­bar eigen­er Kos­mos von Far­ben, Motiv­en und Klän­gen, […] die ein Leben begleit­en und vielle­icht auch verän­dern kön­nen“, schreibt Cor­nelius Hell in der Presse über die neue Trakl-Aus­gabe — ein Buch, das das Werk des großen, trau­ri­gen Dichters erst­mals in ein­er umfassenden Leseaus­gabe zugänglich macht. Der Her­aus­ge­ber Hans Weich­sel­baum gibt einen Ein­blick in die Entste­hung des Buch­es und spricht mit dem Trakl-Experten Anton Unterkircher über das Forschen und Edieren — und natür­lich vor allem über Georg Trakl. Um dessen Dichtkun­st hör­bar zu machen, gibt es keinen besseren Ort als das Lit­er­aturhaus am Inn im Bren­ner-Archiv — und wohl keinen besseren Schrift­steller als Christoph W. Bauer, der aus dem Band vor­lesen wird.

Unsere Specials

buchcover Gipskind Gabriele Kögl

Gipskind

Im Inn Lese­buch Novem­ber — Dezem­ber 2020 stellen wir Ihnen einen Auszug aus Gabriele Kögls Roman Gip­skind (Picus Ver­lag 2020) vor:
Hier kom­men Sie zur Leseprobe.

Viel Spaß beim Reinlesen.

Mit fre­undlich­er Genehmi­gung des Picus Verlags.

Tipp

Endlich wieder…

Die bat­tle­group for art inter­viewt die bat­tle­group for art zur Plakatak­tion ENDLICH WIEDER… in Koop­er­a­tion mit dem Kün­stler Patrick Bonato.

Lesen Sie weiter …