Willkommen im Literaturhaus am Inn!

Das Lit­er­aturhaus am Inn ist ein Ort für Präsen­ta­tion und Förderung zeit­genös­sis­ch­er, im speziellen der Tirol­er und der Öster­re­ichis­chen Lit­er­atur aber auch zum Ken­nen­ler­nen von Lit­er­a­turen ander­er Sprachen und Zeiten. 

Als Begeg­nung­sort und Infor­ma­tion­sstelle bietet das Lit­er­aturhaus am Inn neben Lesun­gen –  Buch­präsen­ta­tio­nen, Lit­er­aturge­sprächen, Diskus­sio­nen, Schreib­w­erk­stät­ten, Ausstel­lun­gen (alle bei freiem Ein­tritt) und Lesekreisen — ein Kon­tak­t­netz sowie Infor­ma­tio­nen zum aktuellen lit­er­arischen Geschehen des Lan­des an. 

Hier geht es zu unseren Räumlichkeiten!

Unsere Veranstaltungen

Kommen Sie zu unserer nächsten Veranstaltung

Damir Ovčina

Ort: Lit­er­aturhaus am Inn 

Mod­er­a­tion: Andrea Zink 

Damir Ovči­na: Zwei Jahre Nacht. Roman (Rowohlt 2019)

Zweis­prachige Lesung ver­dol­metscht von Mascha Dabić

Sara­je­vo, Mai 1992: In Damir Ovči­nas Roman Zwei Jahre Nacht (Rowohlt 2019) verabre­det sich ein junger Mann zu einem Stelldichein im Stadtvier­tel Grbav­i­ca, das kurz darauf von ser­bis­chen Paramil­itärs beset­zt wird. Sein Name ver­rät den Besatzern, dass er ein­er „falschen“ Eth­nie ange­hört. Es fol­gen Monate der Zwangsar­beit, bis er sich schließlich wehrt und unter­taucht. Nur mit Hil­fe ein­er Nach­barin gelingt ihm das Überleben.

Unsere Specials

FREIRAD Logo und Frequenzen

hörBar

Unsere Sendung auf Freirad

 

jeden 1. und 3. Don­ner­stag um 19.00 Uhr
kön­nen Sie ver­säumte Lesun­gen nach­hören!
Wieder­hol­ung: jeden 2. und 4. Dien­stag um 11.06 Uhr

Yarasla­va Anan­ka und Iry­na Herasi­movich sprechen mit Anna Rot­ten­stein­er über ihre lit­er­arischen Beiträge für die Antholo­gie Belarus! Das weib­liche Gesicht der Rev­o­lu­tion (edi­tion. fotoTAPETA)

Dien­stag, 24. Mai, 11:06
hier geht’s zum Stream

Gestal­tung: Ver­e­na Gollner

Sujet Projekt Kindermund2

Tipp

In unserem Pro­jekt „Kin­der­mund“ sollen im Rah­men ein­er Schreib- und Kunst­werk­statt selb­st gestal­tete Plakate mit Sprüchen und Kurz­tex­ten entste­hen, die – in Zeit­en der Krise – eine pos­i­tive Grund­stim­mung ver­mit­teln sollen und sich vor allem an Kinder richtet.

Das Pro­jekt wird mit ein­er vierten Klasse der Inns­bruck­er Volkss­chule Höt­ting West mit der Autorin Elis­a­beth R. Hager und dem Kün­stler Chris­t­ian Yeti Beir­er durchgeführt.

Infolge wer­den Plakate und Postkarten entste­hen, die in Schulen, Bib­lio­theken etc. sowie auch im öffentlichen Raum aufge­hängt bzw. verteilt wer­den sollen.

mit­Sprache