Natalka Sniadanko

Frauenporträt

Natalka Sniadanko

Do. 18.04.2024, 19:00 Uhr

Der Erzherzog, der den Schwarzmarkt regierte, Matrosen liebte und mein Großvater wurde. Roman. Haymon 2022

Lesung

Gespräch: Kurt Scharr (Institut für Geschichte)

Die Ukraine und Österreich, eine facettenreiche Beziehung

In den Geschichtsbüchern endet das Leben Erzherzog Wilhelms 1948 auf tragische Weise – aber die ukrainische Autorin Natalka Sniadanko lässt ihn in ihrem Roman Der Erzherzog, der den Schwarzmarkt regierte, Matrosen liebte und mein Großvater wurde (Haymon 2022, übersetzt von Maria Weissenböck) wiederauferstehen und schreibt über sein bewegtes Leben, das eng mit der Geschichte der Ukraine verknüpft ist. Im Gespräch mit Kurt Scharr lotet die Autorin das Verhältnis zwischen Fakt und Fiktion, gestern und heute aus und stellt dabei die Frage, in welchen Bereichen das Habsburgerreich ein Laboratorium für Innovationen war (P. Judson) und in welchen nicht, und welche Rolle es für eine unabhängige Ukraine noch spielt.

Natalka Sniadanko, geboren 1973 in Lwiw, ist Schriftstellerin, Übersetzerin und Journalistin.

Moderation: Gernot Howanitz (Institut für Slawistik)

Eine Kooperation mit dem Institut für Slawistik und dem DK Austrian Studies.

Literaturhaus am Inn – Lieben, Sprechen, Fühlen, Genießen
Josef-Hirn-Straße 5
6020 Innsbruck

Newsletter abonnieren

Mit dem Klick auf „Abonnieren“ erklären Sie sich mit unseren Richtlinien zum Datenschutz einverstanden.

Programmheft bestellen

Vereinsmitgliedschaft

Anmeldung ausfüllen

Gefördert von

Universität InnsbruckStadt InnsbruckBundesministerium Kunst, Kultur, öffentlicher Dienst und SportLand Tirol
crossmenuchevron-up