Anna Kim

Ort: Literaturhaus

Moderation: Christine Riccabona

Die gefrorene Zeit. Roman

Anna Kims neuer Roman Die gefrorene Zeit, angesiedelt im ehemaligen Jugoslawien, schildert das Leid und den Schrecken derer, die verlassen und zurückgeblieben auf der Suche nach vermissten Kriegsopfern sind. Die Ich-Erzählerin Nora dringt in das Leben und in die Welt der Kosovo-Albaner ein, in eine Welt voller ungeschriebener Gesten und Verbote. Dabei bedient sie sich einer ebenso sachlichen wie poetischen Sprache.

 „Es tut wohl, dass Anna Kim ihre eindringliche Geschichte gründlich recherchiert hat, kenntnisreich berichtet sie, hat ihr Buch auf soliden Untergrund gebaut. Die gefrorene Zeitist ein Buch, das einen frieren lässt ob der Brutalität menschlichen Tuns, es ist Anna Kims Leistung, den Leser mit all dem Leid und der Gewalt nicht alleine zu lassen. Mit Sicherheit eines der wichtigsten Bücher dieses Jahres.“ (Peter Landerl)

    Kim, Anna

    wurde 1977 in Süd­ko­rea geboren. 1979 zog die Fam­i­lie nach Deutsch­land und schließlich weit­er nach Wien, wo die Autorin seit 1984 lebt. 2008 erschien im Droschl Ver­lag ihr Roman Gefrorene Zeit, mit dem sie Inns­bruck-liest-Autorin war. 2012 erschien ihr Roman Anatomie ein­er Nacht im Suhrkamp Ver­lag. Für ihr Werk erhielt sie zahlre­iche Ausze­ich­nun­gen und Stipen­di­en, zulet­zt den Lit­er­atur­preis der Europäis­chen Union 2012.

    www.annakim.at/