Georg Paul­michl

Ort: Literaturhaus am Inn

Moderation: Irene Zanol

Gespräch: Johannes Gruntz-Stoll und Dietmar Raffeiner

Lesung: Felix Mitterer

In Georg Paulmichls poetischer und stets unkonventionellen Kurzprosa schildert er mit wachem Blick für die Details Begegnungen und Situationen, beschreibt seinen Lebensalltag und die Menschen, die ihn umgeben. Seine Texte wurden 2000 für eine Kampagne für die „Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung, Deutschland“ eingesetzt. Im Zuge eines Forschungsprojekts am Brenner-Archiv konnten 80 bisher unveröffentlichte Texte erschlossen werden, die nun – gemeinsam mit Bildern aus den ersten Jahren des künstlerischen Schaffens von Georg Paulmichl – erstmals publiziert wurden. Sein literarisches und bildkünstlerisches Werk ist mit zahlreichen Auszeichnungen gewürdigt worden, u. a. mit dem Förderungspreis der Goethe-Stiftung Basel und dem Österreichischen Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst.

Johannes Gruntz-Stoll, Irene Zanol (Hrsg.): Georg Paulmichl: Bis die Ohren und Augen aufgehen. Frühe Texte und Bilder. Haymon, 2014

In der Reihe [ Im Fokus: Brennr-Archiv ] stellen sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Forschungsinstituts mit ihren Arbeitsschwerpunkten vor.

In Kooperation mit dem Brenner-Forum

Zanol, Ire­ne

der­zeit Dok­to­rats­stu­den­tin der Ger­ma­nis­tik (Schwer­punkt Neue­re deut­sche Lite­ra­tur­wis­sen­schaft), Mit­ar­bei­te­rin am Brenner-Archiv, 2013 Durch­füh­rung des Pro­jekts Samm­lung Georg Paul­michl. Erschlie­ßung und Ana­ly­se.

www.uibk.ac.at/brenner-archiv/mitarbeiter/zanol.html

 

Raff­ei­ner, Diet­mar

beglei­tet Georg Paul­michl seit über 30 Jah­ren bei sei­ner Arbeit in der Werk­statt für Men­schen mit Behin­de­rung in Prad.

 

Mit­te­rer, Felix

gebo­ren 1948 in Tirol, lebt in Nie­der­ös­ter­reich, Schau­spie­ler und Autor zahl­rei­cher Thea­ter­stü­cke, Hör­spie­le und Dreh­bü­cher.

 

Gruntz-Stoll, Johan­nes

Prof. em. Dr. phil., Lehr­stuhl für Spe­zi­el­le Päd­ago­gik und Psy­cho­lo­gie, Lehr­tä­tig­keit an den Uni­ver­si­tä­ten Basel, Bern und Bri­xen sowie an der Fach­hoch­schu­le Nord­west­schweiz, For­schungs­schwer­punk­te im Bereich Erzie­hung und Lite­ra­tur bzw. erzähl­te Behin­de­rung.

 

Paul­michl, Georg

gebo­ren 1960 in Schlan­ders, lebt in Prad im obe­ren Vinsch­gau und arbei­tet seit den 1980er Jah­ren in der dor­ti­gen Behin­der­ten­werk­stät­te. Sein lite­ra­ri­sches und bild­künst­le­ri­sches Werk ist mit zahl­rei­chen Aus­zeich­nun­gen gewür­digt wor­den, u. a. mit dem För­de­rungs­preis der Goethe-Stiftung Basel und dem Öster­rei­chi­schen Ehren­kreuz für Wis­sen­schaft und Kunst.