Ein Abend mit Helmut Rizy und Elias Schneitter

Ort: Literaturhaus

Autorenbegegnung und Lesung aus neuen Texten.

Eintritt frei

    Schneitter, Elias

    geb. 1953, lebt in Zirl. The­ma des Buch­es Noti­zen zu ein­er Biografie aus dem Umfeld des Cen­tral-Dichters (Skarabaeus, 2001) ist Tirol, die Dichter des Lan­des und andere merk­würdi­ge Per­so­n­en. Seine lit­er­arischen Arbeit­en lassen sich am ehesten mit den Attribut­en viel­seit­ig und exper­i­men­tier­freudig beschreiben, mit oft fließen­den Übergän­gen zwis­chen Stil­rich­tun­gen und Gat­tun­gen. (Skarabaeus) Weit­ere Büch­er: u. a. Auf Wieder­schaun. Gedichte. (Hand­presse, 1986); Piz­za Pro­jekt. Piz­za Bilder. Piz­za Texte. Piz­za Schachtel. (Druck­erei Augustin, 1997).

    www.eliasschneitter.com/

    Rizy, Helmut

    geb. 1943, seit 1963 Jour­nal­ist, 1965 bis 1968 Aufen­thalt in Israel, lebt in Wien, 1993 Max-von-der-Grün-Preis, 1994 Theodor-Körn­er-Preis. Ver­fol­gung und Men­schen­het­ze sind u. a. die The­men sein­er Büch­er: 1995 Hasen­jagd im Müh­lvier­tel. Roman ein­er Gegend. und 1997 Schweigegeld, bei­de im Ver­lag Bib­lio­thek der Prov­inz. Hel­mut Rizys neuer Roman Andreas Kiesewet­ters Arbeit­sjour­nal the­ma­tisiert als Tage­buch-Roman die Erfahrun­gen eines Schrift­stellers, der nach dem uner­warteten Erfolg seines ersten Buch­es beim Schreiben des zweit­en an den eige­nen Erwartun­gen scheitert.

    www.helmut-rizy.com/