Hans Platz­gu­mer

Ort: Literaturhaus

Moderation: Martin Sexl

Lesung

Hans Platzgumer: Drei Sekunden. Jetzt. Roman. Zsolnay 2018

Kann man überhaupt leben, ohne zu wissen, wer man wirklich ist? Auch in seinem neuen Roman Drei Sekunden. Jetzt geht es Hans Platzgumer um die existenziellen Dinge im Leben. Kaum erwachsen flieht das Findelkind François vor seinen Pflegeeltern und landet in einem zwielichtigen Hotel an der Küste von Marseille, wo er von „Le Boche“, dem Deutschen, in obskure Geschäfte verwickelt wird. Doch es zieht in weiter hinaus in die Ungewissheit der Welt.

Platz­gu­mer, Hans

gebo­ren 1969 in Inns­bruck, ist Schrift­stel­ler, Musi­ker und Kom­po­nist. Er ver­öf­fent­lich­te über 60 Alben und ­Plat­ten. Meh­re­re Aus­zeich­nun­gen, u .a. Emil‐Berlanda‐Preis (2007). Zuletzt erschie­nen: Trans‐Maghreb. Novel­le (2012, Lim­bus), Kor­ri­dor­welt. Roman (2014, Nau­ti­lus) und Drei Sekun­den. Jetzt. Roman (Zsol­nay 2018)

www.platzgumer.net