Itzik Manger – ein europäischer Dichter

Ort: Literaturhaus am Inn

Moderation: Efrat Gal-Ed

Ihre umfassende Aufarbeitung der Lebensgeschichte von Itzik Manger verschränkt Efrat Gal-Ed mit einer lebendigen Schilderung der jiddisch-säkularen Kultur Osteuropas zwischen den Weltkriegen. Dazu passend orientiert sich die Texteinrichtung durch die Autorin an der Seitengestaltung des Talmud: mit erzählendem Haupttext, Abbildungen und erläuternden Seitentexten.

    Gal-Ed, Efrat

    geboren 1956 in Tiberias, Israel, studierte Judais­tik, Ger­man­is­tik und Kom­para­tis­tik sowie Malerei und pro­movierte in Jid­dis­tik. Sie lebt als Malerin und Autorin in Köln und lehrt jid­dis­che Lit­er­atur und Kul­tur an der Hein­rich-Heine-Uni­ver­sität Düs­sel­dorf.