Josef Leitgeb – zum 50. Todestag des Dichters

Ort: Universität Innsbruck, Geisteswissenschaftliche Fakultät, hs 6

Univ.-Prof. Dr. Johann Holzner: Die ferne Welt der Kindheit. Josef Leitgebs Gratwanderung zwischen Goethe, Trakl und Friederike Mayröcker.
Öffentliche Vorlesung. 9.00–10.30 Uhr

20 Uhr, Literaturhaus: Ein Fest mit Statements, einer Lesung, einer Computerinstallation und Musik.

Eintritt frei.

Josef Leitgeb, geboren 1897 in Bischofshofen, 1899 Übersiedlung nach Innsbruck. Erste Veröffentlichungen in den zwanziger Jahren, seit 1922 Lehrer an einklassigen Dorf-Volksschulen in Tirol, ab 1929 Hauptschullehrer in Innsbruck. Nach dem Krieg Stadtschulinspektor in Innsbruck, seit 1946 Präsident der Innsbrucker Volkshochschule. Gleichzeitig intensive literarische Tätigkeit, die ihn zu einer zentralen Figur im literarischen Leben Tirols werden läßt. 1950 erhält er den ersten Österreichischen Staatspreis für Literatur. Josef Leitgeb stirbt am 9. April 1952, am 11. April wird er in Mühlau begraben.