Junge Kunst aus Tschechien

Ort: Literaturhaus am Inn

Vernissage der Ausstellung von Matej Forman, Daniel Václavík und Rony Plesl.
Eintritt frei.

Matej Formans Grafiken sind "leidenschaftlich, hartnäckig und poetisch wie die tschechischen Dichter", der Künstler ist "geduldig wie die Mönche beim Illuminieren ihrer Gesangsbücher" (Petr Sís).
Daniel Václavíks Werk wurde als wertendes Bemühen charakterisiert, seine Tapisserien als von Musik und geistlicher Thematik inspiriert (Jiri Grusa).

Rony Plesls Skulpturen machen Kontraste sichtbar: die Kontraste zwischen den verwendeten natürlichen und synthetischen Materialien, und die Kontraste zwischen dem Raum, den sie einnehmen, und dem Raum, den sie bilden, zwischen Leichtigkeit und Beschwerung.
Die Arbeiten aller hier gezeigten Künstler zeigen die Spannung der Auseinandersetzung mit der künstlerischen Tradition Europas, sei es nun Formans Erleben von Rodin oder Václavíks Erfahrung mit den Werken Fra Angelicos.
Die Vernissage der jungen tschechischen Künstler bildet die Eröffnungsveranstaltung der Tschechischen Kulturwoche.
Die Ausstellung ist bis einschließlich 17. Mai geöffnet (Montag bis Freitag 9-12, 14-17 Uhr).