Karl‐Markus Gauß

Ort: Literaturhaus

Moderation: Anna Rottensteiner

Karl-Markus Gauß: Die Bibliothekarinnen von Renens. 2018 Otto Müller Verlag.
Lesung und Gespräch

 

Die Reden, die Karl-Markus Gauß im Lauf seines Schriftstellerlebens auf Einladung gehalten hat, stellen eine beeindruckende Facette seines Schreibens dar. Er gibt dem Genre in stilistischer Brillanz gleichzeitig das Literarische zurück so wie er dessen Grenzen unbekümmert überschreitet. Eine Auswahl von Reden aus den letzten 17 Jahren ist nun unter dem Titel Die Bibliothekarinnen von Renens im Otto Müller Verlag erschienen.

 

 

 

Gauß, Karl‐Markus

gebo­ren 1954 in Salz­burg, wo er heu­te als Autor und Her­aus­ge­ber der Zeit­schrift Lite­ra­tur und Kri­tik lebt. Sei­ne Bücher wur­den in vie­le Spra­chen über­setzt und oft­mals aus­ge­zeich­net, dar­un­ter mit dem Prix Charles Veil­lon, dem Vilenica‐Preis, dem Georg‐Dehio‐Preis und dem Johann‐Heinrich‐Merck‐Preis. Bei Zsol­nay erschie­nen zuletzt Das Ers­te, was ich sah (2013) sowie Der All­tag der Welt (2015), Die Biblio­the­ka­rin­nen von Renens (2018 Otto Mül­ler Ver­lag).