Katarzyna Sowula

Ort: Literaturhaus

Auftrieb (Tzuica 2008)

„Ich habe immer gesagt, ich heirate den, der mir einen Fallschirm kauft. Schon als Kind habe ich nach einer Möglichkeit gesucht, von der Erde abzuheben, um so zu sein wie diese levitierenden Heiligen, die beim Beten frei über der Erde schweben.“ Die junge polnische Autorin Katarzyna Sowula geht in ihrem Erzählband Auftrieb einen überzeugenden Weg: Sie schöpft aus dem Vollen, was Themen und Motive betrifft, kombiniert sie neu und ungewöhnlich, wobei Lakonie und Ironie immer wieder aufblitzen, sie schreibt in jugendlich frischer Sprache, die jedoch nichts mit dem Stereotyp des Jugendlich-Frischen gemein hat.

Sowula, Katarzyna

1977 bei Zamo/Polen geboren, Schrift­stel­lerin und Über­set­zerin franzö­sis­ch­er Lit­er­atur. Sie studierte am Fremd­sprachenkol­leg in Krakau, ging nach dem Studi­um als Sprach­lehrerin nach Paris und lebt heute in Warschau. Veröf­fentlichun­gen: Fotother­a­pie (Czarne 2005), Zero Osiemset/Auftrieb (Czarne 2007; auf Deutsch: Tzuica 2008)