Zukunft / Uto­pie: Arbeit

Ort: Literaturhaus

Moderation: David Winkler-Ebner

[Montagsfrühstück. Forum für strategische Langsamkeit]

Kathrin Röggla & Sascha Liebermann

Im dritten Teil der Reihe zum Thema Zukunft/Utopie wird sich das Montagsfrühstück dem Bereich der Arbeit widmen. Wie wird Arbeit in zukünftigen Gesellschaften organisiert sein? Können dabei alternative Modelle zur kapitalistisch organisierten Erwerbsarbeit funktionieren? Wie geht man mit zunehmender Automatisierung um und ist diese als Gefahr oder Chance zu begreifen? Können Ideen wie die des Bedingungslosen Grundeinkommens manche der möglichen Probleme der Zukunft lösen? Diese und weitere Fragen wollen wir beim Montagsfrühstück diskutieren.

Sascha Liebermann zum Modell des Bedingungslosen Grundeinkommens.

Lie­ber­mann, Sascha

Pro­fes­sor für Sozio­lo­gie an der Ala­nus Hoch­schu­le für Kunst und Gesell­schaft, forscht zu Poli­ti­scher Sozio­lo­gie und Sozi­al­po­li­tik, dabei u.a. zum Modell des Bedin­gungs­lo­sen Grund­ein­kom­mens.

Rög­g­la, Kath­rin

gebo­ren 1971 in Salz­burg, lebt in Ber­lin. Zuletzt erschie­nen: wir schla­fen nicht (2004, Fischer), dis­as­ter awa­re­ness (2006, Dro­schl), gespens­ter­ar­beit, kri­sen­ma­nage­ment und welt­markt­fik­ti­on (2009, Picus), die alarm­be­rei­ten (2010, Fischer), publi­kums­be­ra­tung (zusam­men mit Leo­pold von Ver­schu­er, 2011, Matthes&Seitz). Zahl­rei­che Radio­ar­bei­ten und Thea­ter­tex­te.

www.kathrin-roeggla.de/