Lui­se Mai­er & Chris­toph Lin­her

Ort: Literaturhaus

Moderation: David Winkler-Ebner

Luise Maier: Dass wir uns haben. Roman. Wallstein 2017

Christoph Linher: Ungemach. Roman. müry salzmann 2017

[Premiere]

Lesung und Gespräch

 

Luise Maiers Debütroman ist ein Kammerspiel mit vier Beteiligten. Eine Familie: Mutter, Vater, der Bruder, die kleine Schwester. In kurzen Sequenzen erinnert sich die Schwester an das Familienleben, so alltäglich wie existentiell. Von eindringlichster Nähe ist die Rede und von sprachloser Distanz.

In Christoph Linhers erstem Roman verschlägt es den Rechtsanwalt Maurig ins Dorf seiner Großtante, von deren Existenz er bisher nicht gewusst hat. Obwohl von der Welt- und Lebenserzählung seiner greisen Verwandten mehr und mehr vereinnahmt, beschließt Maurig, seinen Aufenthalt für unbestimmte Zeit zu verlängern.

Lin­her, Chris­toph

gebo­ren 1983, stu­dier­te Ger­ma­nis­tik in Inns­bruck, seit 2013 selbst­stän­dig als Tex­ter, Kor­rek­tor, Musi­ker.

Mai­er, Lui­se

gebo­ren 1991, stu­dier­te am Schwei­ze­ri­schen Lite­ra­tur­in­sti­tut Biel, wo sie heu­te lebt.