Martin Heidegger — Ludwig von Ficker

Ort: Literaturhaus

Briefwechsel 1952 -1967. Herausgegeben und kommentiert von Matthias Flatscher (Klett-Cotta 2004). Buchpräsentation mit einer Einführung des Herausgebers. Walter Sachers liest aus den Briefen.

Ludwig von Ficker (1880-1967), Herausgeber der Zeitschrift Der Brenner und wichtiger Förderer Georg Trakls, lernte Martin Heidegger (1889-1976) anlässlich einer Gedenkfeier 1952 zu Ehren des Dichters Georg Trakl auf der Bühlerhöhe bei Baden-Baden kennen. Auf diese Begegnung, die beide gleichermaßen beeindruckte, folgte ein reger Briefwechsel, der von der gegenseitigen Wertschätzung zeugt. 1960 hielt Martin Heidegger die Laudatio bei der Verleihung der Ehrendoktorwürde der Freien Universität Berlin an Ludwig von Ficker.

"Das gemeinsame Anliegen, die tiefen Einsichten in die Sprache und in das menschliche Sein auch für nachkommende Generationen wachzuhalten, trug wesentlich zur Reifung einer sehr persönlichen und betont herzlichen Freundschaft zwischen Heidegger und Ficker bei." (Vorwort).

Matthias Flatscher studierte Philosophie und Germanistik in Wien, arbeitet derzeit an einer Dissertation über die Sprachauffassung von Heidegger und Wittgenstein. Lehrbeauftragter der Universität Wien und freier Mitarbeiter des Brenner-Archivs.

Eine Ausstellung zeigt Originalbriefe Martin Heideggers und weitere Dokumente aus dem Nachlass Ludwig von Fickers.