[Mein Jahr mit … ] Joan Didion

Ort: Literaturhaus am Inn

Moderation: Veronika Schuchter & Gabriele Wild

Von der kalifornischen Einzelgängerin zur New Yorker Intellektuellen ­ Joan Didion (1934-2021) war in den USA schon lange eine Ikone, in Europa wurde man erst durch ihren großen Trauertext Das Jahr des magischen Denkens (2005) auf sie aufmerksam. Mit ihrem vielseitigen Schaffen, etwa ihren Essays über die Hippiebewegung oder ihrer legendären Textsammlung Das weiße Album (1979), sezierte sie seit den 1960er Jahren mit ihrer entlarvenden, unsentimentalen Sprache die amerikanische Gesellschaft. Sie schrieb für die Vogue und den New Yorker, griff kontroversielle Themen wie die brutalen Serienmorde Charles Mansons auf und forderte ihre Leser*innen durch ihren eigenwilligen und analytischen Zugang u.a. mit Romanen wie Demokratie (1984) heraus.

Die Literaturwissenschaftlerin Veronika Schuchter und Gabriele Wild lebten ein Jahr mit den Werken Joan Didions, ließen sich von ihr inspirieren, tauschten sich mit Autor*innen aus und fanden erstaunlich viele Bezüge zu unserer krisengebeutelten Zeit. Es entwickelte sich ein besonderes Lebens- und Lesegefühl, das an diesem Abend auch mittels eines eigens ausgewählten Soundtracks dargestellt werden soll.