Norbert Gstrein

Ort: Literaturhaus am Inn

Moderation: Ulrike Tanzer

Norbert Gstrein: Mehr als nur ein Fremder. Roman Hanser 2023

Eine Premiere: Norbert Gstrein liest aus seinem noch unveröffentlichten Essayband (Hanser, April 2023). Zum ersten Mal gibt er Auskunft über sein Schreiben und sein Werk. Er spürt Empfindungen wie Scham, Schuld und Angst nach und blickt auf den Zusammenhang von Literatur, Wissenschaft und Wahrheit. Und er erzählt von den Lektüren seines Lebens: von William Faulkner über Toni Morrison bis hin zu Franz Kafka. „Jetzt kommen sie und holen Jakob“ lautet der erste Satz seines ersten Buches – davon ausgehend spannt der Autor einen Bogen bis in die Gegenwart und leuchtet die Echoräume seines Erzählens aus. Wer ist das „Ich“ in seinen Romanen? In welcher Verbindung stehen Schreiben und Moral? Was haben Gauß und die Mathematik mit allem zu tun? Und kann man ein amerikanischer Schriftsteller sein, obwohl man in Tirol aufgewachsen ist?

 

 

    Gstrein, Norbert

    1961 in Tirol geboren, lebt in Ham­burg. Er zählt zu den bedeu­tend­sten Autoren der deutschsprachi­gen Gegen­wart­slit­er­atur und wurde mit zahlre­ichen Preisen bedacht – u.a. 2019 mit dem Öster­re­ichis­chen Buch­preis, 2021 mit dem Thomas-Mann-Preis. Zulet­zt ist sein Roman Vier Tage, drei Nächte (Hanser 2022) erschienen.