Peter Rosei liest aus Natur- und Reisetexten

Ort: Literaturhaus

Moderation: Wolfgang Hackl

Seit seinen frühesten Werken "verstrickt" Rosei in seinen Texten Reisen und Natur. Standen am Anfang "reine" Naturbeschreibungen (wie in Entwurf für eine Welt ohne Menschen, Residenz 1975), so interessieren ihn in seinen neuen Texten ein begrifflich-philosophischer wie auch bildlich-poetischer Diskurs ( Naturverstrickt, Sonderzahl 1998) und die Semantik der Landschaft und Landschaften, denen er sich reisend und schreibend nähert ( Fliegende Pfeile, Klett-Cotta 1993, St. Petersburg. Paris. Tokyo... Reisefeuilletons. Wien: Sonderzahl, 2000, Album von der traurigen und glücksstrahlenden Reise, Droschl, 2002).

    Rosei, Peter

    geboren 1946 in Wien, Pro­mo­tion zum Dok­tor der Rechtswis­senschaften, lebt seit 1972 als freier Schrift­steller in Wien. Preise und Ausze­ich­nun­gen, u. a. Franz-Kaf­ka-Preis 1993, Anton-Wildgans-Preis 1999, Öster­re­ichis­ches Ehrenkreuz für Wis­senschaft und Kun­st 2007. Zulet­zt erschienen: Album von der trau­ri­gen und glücksstrahlen­den Reise. Essay (2002, Droschl), Wien Metrop­o­lis. Roman (2005, Klett-Cot­ta), Das große Töten. Roman (2009, Res­i­denz), zulet­zt; Die große Straße. Reiseaufze­ich­nun­gen (2019, Res­i­denz).