Suche nach dem ewi­gen Leben

Ort: Literaturhaus

Moderation: David Winkler-Ebner

Pidder Jansen-Dürr & Anne Siegetsleitner im Gespräch.

Bereits Gilgamesch, Held des gleichnamigen, jahrtausendealten Epos, zog in die Welt, um Unsterblichkeit zu erlangen; auch heute noch begeben sich Menschen auf die Suche nach dem ewigen Leben. Die Fortschritte der modernen Wissenschaft scheinen dieses in eine noch nie zuvor erreichte Nähe gerückt zu haben.

Doch woher stammt die Sehnsucht nach fortwährender Existenz und welche Probleme – soziale, ökonomische oder moralische – birgt die zunehmende Überalterung der Gesellschaft?

Eine Kooperation zwischen Literaturhaus am Inn und der Abteilung für Vergleichende Literaturwissenschaft der Universität Innsbruck

 

 

 

 

Sie­gets­leit­ner, Anne

gebo­ren 1968, stu­dier­te Phi­lo­so­phie, Psy­cho­lo­gie, Päd­ago­gik und Deut­sche Phi­lo­lo­gie, Pro­fes­so­rin für Prak­ti­sche Phi­lo­so­phie, u.a. bio­ethi­scher For­schungs­schwer­punkt. siegetsleitner.net

Jansen-Dürr, Pid­der

gebo­ren 1956, stu­dier­te Bio­lo­gie und Bio­che­mie, Pro­fes­sor für Molekular- und Zell­bio­lo­gie des mensch­li­chen Alterns am For­schung­in­sti­tut für Bio­me­di­zin­sche Alterns­for­schung der Uni­ver­si­tät Inns­bruck. Infos zu Pid­der Jansen-Dürr.