Versopolis: Das mehrsprachige europaweite Lyrikprojekt mit Petr Borkovec und Luljeta Lleshanaku

Ort: Stadtbibliothek Innsbruck, Amraserstr. 2

Moderation: Franz Hammerbacher

Lesung auf Deutsch: Stefan Wancura

Petr Borkovec, geboren 1970 in Louòovice pod Blaníkem in Mittelböhmen, lebt als Dichter, Übersetzer und Kulturredakteur in Prag und ist eine der wichtigsten und prägenden Stimmen der Tschechischen Lyrik. Bisher liegen fünf Gedichtbände und ein Prosaband vor, alle übersetzt von Christa Rothmeier, sowie seine Dresdner Vorlesungen.Borkovec’ Lyrik hält nicht nur grandiose Naturbeschreibungen für uns bereit, sie lässt auch hintersinnig tiefer Blicken. Ab und dann schärft der Blick dieses „Meisters der gedrängten Prägnanz“ (P. Demetz) auch die Betrachtung historischer und politischer Vorgänge. Seine Motive findet er in den böhmischen Dörfern und Wäldern, in der Natur seiner Herkunft. “Vibrierende Melancholie” bescheinigt A. Breitenstein diesen Landschaftsbildern.Bäume, mit ihren „Äste auffangenden Ästen“ können alsbald zum Stammbaum werden. Durch die äußerst prägnanten und dennoch elegant distanzierten Naturtexte schimmert auf einmal Familiäres, wobei es ihm dort vor allem seine weiblichen Vorfahren angetan haben. Ein anderes mal sind es Referenzen an Trakl, Heym, Brodsky oder Jan Skácel, die sich Borkovec wohl in seinen literarischen Stammbaum geschnitzt hat.

Luljeta Lleshanaku, geboren 1968 in Elbasan (Albanien). Sie wuchs zur Zeit der kommunistischen Diktatur in Albanien unter Hausarrest auf. Sie studierte Albanische Sprache und Literatur an der Universität Tirana und Creative Writing am Warren Wilson College in den USA. Lleshanaku hat als Lehrerin, Übersetzerin Redakteurin und Autorin für Film und Fernsehen gearbeitet und ist Direktorin des Instituts für die Aufarbeitung des kommunistischen Genozids in Albanien. Seit 1993 hat sie sieben Gedichtbände veröffentlicht und wurde ins Englische Fresco: Selected Poetry (New Directions 2002) und ins Deutsche: Kinder der Natur (Edition Korrespondenzen 2010) übersetzt. Sie gilt heute als eine der wichtigsten Stimmen der albanischen Poesie und wurde u.a. 2009 mit dem Kristal-Vilenica-Preis ausgezeichnet.