Veza Canettis literarisches Hauptwerk

Ort: Literaturhaus am Inn

Lesung und Präsentation: Veza Canetti – Anna Mitgutsch
Veza Canetti: Die Schildkröten. München: Hanser 1999.

Eintritt frei.

Die Schriftstellerin und Literaturwissenschaftlerin Anna Mitgutsch stellt Veza Canettis literarisches Hauptwerk vor: Im „angeschlossenen“ Österreich werden ehemals friedliche Nachbarn zu Handlangern des NS-Regimes. Wie geduldige, im Verborgenen lebende Schildkröten versuchen die Hauptfiguren, ihre Würde zu wahren gegenüber der Gemeinheit, Willkür und Grausamkeit der neuen Ordnung.
Anna Mitgutsch liest aus Die Schildkröten und stellt die Autorin vor: „Es wäre an der Zeit, die Autorin eines Werkes, von dem wir wohl nur einen Bruchteil kennen, ohne das Bild, das Elias Canetti uns von ihr gemacht hat, zu entdecken.“ (Anna Mitgutsch, in: Literatur und Kritik, Juli 1999, S.100.)

    Canetti, Veza

    1897 in Wien geboren, war v.a. in den dreißiger Jahren als Schrift­stel­lerin erfol­gre­ich. 1934 heiratete sie Elias Canet­ti, 1938 emi­gri­erte sie nach Lon­don, wo sie 1963 starb. Posthum erschienen die Erzählsamm­lung Die gelbe Straße (1990), das Stück Der Oger (1991) und die Erzählsamm­lung Geduld bringt Rosen (1992; alle im Carl Hanser Ver­lag, München).

    Mitgutsch, Anna

    1948 in Linz geboren, lehrt an Uni­ver­sitäten in Eng­land und Seoul, Süd­ko­rea und lebte von 1979 bis 1985 in den USA. Nach der Pub­lika­tion ihres ersten Romans Die Züch­ti­gung kehrte sie nach Öster­re­ich zurück und lebt sei­ther als freis­chaf­fende Autorin in Linz und Boston, seit 1974 ver­fasste sie zahlre­iche Essays und lit­er­atur­wis­senschaftliche Pub­lika­tio­nen zur anglo­pho­nen und deutschsprachi­gen Gegen­wart­slit­er­atur. Sie erhielt zahlre­iche Ausze­ich­nun­gen, u.a. den Anton Wildgans Preis, Solothurn­er Literaturpreis.
    Büch­er: u.a. Das andere Gesicht (Claassen 1986); Aus­gren­zung (Luchter­hand 1989); In frem­den Städten (Luchter­hand 1992); Abschied von Jerusalem (Rowohlt 1995); Erin­nern und Erfind­en (Graz­er Poet­ik-Vor­lesun­gen, Droschl 1999); Haus der Kind­heit (Luchter­hand 2000); Fam­i­lien­fest (Luchter­hand 2003).

    www.anna-mitgutsch.at/