Werte- und Orientierungskurse“ – wozu, wohin?

Ort: Literaturhaus am Inn

Moderation: Anna Rottensteiner

Gespräch mit Marlene Streeruwitz und Christine Baur.

Ab Januar 2016 sind in Tirol verpflichtende „Werte- und Orientierungskurse“ für Asylberechtigte gestartet. Dabei geht es nicht nur darum, den Teilnehmer/innen die Geschichte Österreichs näherzubringen, sondern vor allem auch um die Vermittlung alltäglicher Gepflogenheiten sowie Themen wie Meinungsfreiheit, Demokratie, Trennung von Religion und Staat, Gleichberechtigung von Mann und Frau, Sprache und Bildung, u. ä. m. Dabei stehen auch (österreichische? europäische? demokratische?) „Werte“ im Fokus.

Das Montagsfrühstück im März möchte vor allem diese „Werte“ und die Frage, ob und wie solche Werte vermittelt werden sollen und können, ins Zentrum stellen: Ist eine Vermittlung – sofern sie überhaupt möglich ist in Form eines Kurses – sinnvoll und/oder notwendig?

 

    Baur, Christine

    geboren 1957, Studi­um der Rechtswis­senschaften. Von 2008 bis 2013 Abge­ord­nete zum Tirol­er Land­tag, seit 2013 Lan­desrätin und Sprecherin der Grü­nen Frauen Tirol.

    Streeruwitz, Marlene

    Mar­lene Streeruwitz, in Baden bei Wien geboren, lebt als Schrift­stel­lerin in Wien. Für ihre Romane erhielt sie zahlre­iche Ausze­ich­nun­gen, zulet­zt den Bre­mer Lit­er­atur­preis und den Franz-Nabl-Preis. 

    Mar­lene Streeruwitz: Yseut. Aben­teuer­ro­man in 37 Fol­gen. Fis­ch­er Ver­lag 2016

    www.marlenestreeruwitz.at