Zukunft/Utopie: Poli­tik

Ort: Literaturhaus

Moderation: David Winkler-Ebner

Kathrin Stainer-Hämmerle & Lydia Mischkulnig

Die Politik ist auch in (vermeintlich) stabilen Demokratien in der Krise, vom amerikanischen Präsidentenamt über neoautoritäre Systeme in Polen oder Ungarn bis zu separatistischen Bewegungen (Brexit, Katalonien). Sind Wahlsysteme in der Krise? Braucht es eine Stärkung der direkten Demokratie (Referenden, Bürgerversammlungen etc.)? Ist eine solche gefährlich (Populismus, Aushebeln nicht mehrheitsfähiger Lösungen etc.)? Soll man anstelle von BürgerInnen das Los entscheiden lassen?

Stainer‐Hämmerle, Kath­rin

gebo­ren 1969, stu­dier­te Politik‐ und Rechts­wis­sen­schaf­ten in Inns­bruck. Seit 2009 Pro­fes­so­rin für Poli­tik­wis­sen­schaf­ten an der FH Kärn­ten.

Misch­kul­nig, Lydia

gebo­ren 1963 in Kla­gen­furt, lebt in Wien. Gast­pro­fes­sur Japan 2008, Canetti‐Stipendium 2007. Zuletzt erschie­nen: Macht euch kei­ne Sor­gen. Neun Heim­su­chun­gen (Hay­mon 2009).

www.lydiamischkulnig.net/