Gauß, Karl-Markus

geboren 1954 in Salzburg, wo er heute als Autor und Her­aus­ge­ber der Zeitschrift Lit­er­atur und Kri­tik lebt. Seine Büch­er wur­den in viele Sprachen über­set­zt und oft­mals aus­geze­ich­net, darunter mit dem Prix Charles Veil­lon, dem Vileni­ca-Preis, dem Georg-Dehio-Preis und dem Johann-Hein­rich-Mer­ck-Preis. Bei Zsol­nay erschienen zulet­zt Das Erste, was ich sah (2013) sowie Der All­t­ag der Welt (2015), Die Bib­lio­thekarin­nen von Renens (2018 Otto Müller Ver­lag).